„Pille danach“ spaltet die Gemüter

Pille danach. „Jeder sollte über seinen Körper selber entscheiden können. Es gibt schon genug Kinder auf der Welt, denen es nicht gut geht.“


„Die Pille danach ohne Rezept halte ich für unverantwortlich, besser wäre, man würde junge Menschen besser über gute Verhütung aufklären.“


„Okay, dann sollten die Eltern in die Pflicht genommen werden und nicht alles auf die Lehrer abwälzen.“


„Lieber die Pille danach, als ungewollt ein Kind auf die Welt zu bringen. Wäre das früher erlaubt gewesen, hätten wir weniger Schwangerschaftsabbrüche und weniger Kinder, die misshandelt und gequält werden, bis sie daran sterben.“


„Es gibt immer ein Für und ein Wider. Die einen, deren Intelligenzquotient nicht ausreicht, um zu verhüten, die anderen, die durch Vergewaltigung und andere widrige Umstände ungewollt in die Situation kommen, schwanger zu sein. Ich denke auch, dass Prävention wichtig ist, aber die moderne Medizin macht heute eben vieles möglich.“

Fußlahmes Ampelmännchen. „Das Herz kannte ich auch und fand es toll. Fahre da zwar selten lang, aber es war schon eine süße Abwechslung im Alltag, und es war nicht unbedingt verwirrend, sondern eher was, wo man auch mal gerne auf eine rote Ampel schaut. Das grüne Männchen sorgt dann wohl doch etwas für Verwirrung. Aber solange die Farben nicht für Verwirrung sorgen, ist doch alles halb so schlimm.“