Das aktuelle Wetter Herne 6°C
Tiermisshandlung

Peta zahlt 1000 Euro für Hinweise auf Herner Pferdequäler

09.09.2013 | 11:49 Uhr
Funktionen
Peta zahlt 1000 Euro für Hinweise auf Herner Pferdequäler
Pferdebesitzer Danny Rozynski vor der leeren Box der Stute Olga.Foto: Michael Korte

Herne.   Nach dem grausamen Fall von Pferdeschinderei in einem Reitstall in Herne-Börnig ermittelt die Polizei weiter mit Hochdruck nach dem noch unbekannten Täter, der eine Stute in ihrer Box schwer verletzt hatte. Nun schaltet sich auch die Tierschutzorganisation Peta mit einer 1000-Euro-Belohnung auf Hinweise ein.

Die Tierschutzorganisation Peta will 1000 Euro für für Hinweise zahlen, die zur Ermittlung und Überführung des Täters oder der Täter führen, die in der vergangenen Woche einer Sute in einem Reitstall in Börnig schwere Verletzungen zugefügt haben. In der Nacht zum Montag, 2. September, kam es im Reitstall der Reitsportgemeinschaft Herne-Börnig zu einer schlimmen Tiermisshandlung. Ein derzeit noch unbekannter Täter fügte einer Stute in einer Box schwere Verletzungen im Vaginalbereich zu. Anschließend flüchtete er unerkannt. Unmittelbar nach der grausamen Tat hat Peta 1000 Euro zur Belohnung für eindeutige Hinweise ausgesetzt.

In einer Pressemitteilung macht Peta auf den Zusammenhang zwischen Tierquälerei und Misshandlungen an Menschen aufmerksam, der laut der Tierschutzorganisation besteht. Wer Hinweise zum Täter oder den Tätern machen kann, ist aufgerufen, sich bei der Organisation Peta telefonisch unter 0162/880 14 26 zu melden.

Reiterhof
Stute nach Misshandlung außer Lebensgefahr - Hof in Sorge

Nach der schweren Misshandlung auf einem Hof in Herne ist die 14-jährige Stute Olga mittlerweile außer Lebensgefahr. Ein unbekannter Täter hatte mit...

Verletzte Stute auf dem Weg der Besserung

Das Herner Kriminalkommissariat (KK 35) ermittelt weiter mit Hochdruck und bittet unter der Rufnummer 02323/950-3621 dringend um Täter- und Zeugenhinweise.

Die verletzte Stute Olga ist nach Angaben der Reitstallbesitzerin Sabine Egert auf dem Wege der Besserung und kann womöglich in den nächsten Tagen die Tierklinik, in der sie behandelt wurde, verlassen. „Einige Einstaller, darunter auch die Kinder, die die Stute zuletzt geritten haben, haben das Tier in der Klinik besucht. Wir sind froh, dass es Olga wieder besser geht und hoffen, dass sie das schreckliche Erlebnis gut verkraftet.“

Kommentare
11.09.2013
08:17
Peta zahlt 1000 Euro für Hinweise auf Herner Pferdequäler
von TerWut | #2

An #1,da gebe ich ihnen vollkommen recht.
Alle Tierliebhaber die einen Hund oder Katze haben,Hühner halten,gerne Reiten oder einen Wellensittich besitzen sollten sich das Programm von PETA mal durchlesen bevor sie spenden.Natürlich wollen sie auch den Verzehr von Fleisch,Milch,Käse,Honig und alle anderen tierischen Produkte verbieten da sie von "versklavten" Tieren stammen.Natürlich sagen die PETA Jünger das nicht so deutlich weil sie das Geld der Tierliebhaber brauchen um ihnen anschließend die Tiere zu nehmen.So zumindest der Plan.Tierschutznazis halt.

09.09.2013
12:12
Was will uns der Artikel sagen?
von Geier05 | #1

Doch eigentlich nur, dass man eine sinnlose Belohnung auslobt, die wahrscheinlich nicht ausgezahlt wird, um in einem bekannten Fall in die Presse zu kommen. Dies ist eine kostenlose Werbung für den radikalen, fundamentalistischen Tierrechtsverein PETA. So unterstützt man die Spendensammelei dieses Vereins, der eigentlich die gesamte Tierhaltung abschaffen will.

Sollte man wirklich spenden wollen, so empfehle ich eine Spende an den örtlichen Tierschutzverein. Hier wird wirklich praktische Arbeit im Tierschutz geleistet.

Aus dem Ressort
AGR verhandelt mit Recyclinghof-Interessent
Entsorgung
Die AGR räumt zum Jahresende ihren Recyclinghof in Bochum-Riemke. Womöglich erwirbt einer anderer Entsorger das Areal.
Ela läutete bei Stadtgrün Herne eine neue Zeitrechnung ein
Samstagsinterview
Der Pfingststurm hat die Arbeit von Stadt grün Herne komplett durcheinander gewirbelt. Er führte aber auch zu grundsätzlich neuen Überlegungen.
Der Meister ist eine Frau
Kunst
Die Suche nach dem Urheber der Tusche-Zeichnungen Hener Zechen ist gelöst. Meister Lampen-Unger ist eine Frau. Sie heißt Hiltrud Lampen-Unger.
Zahl der Flüchtlinge in Herne steigt immer weiter
Asylbewerber
Herne rechnet bis 2015 mit Zuwächsen bei den Asylbewerberzahlen um bis zu 70 Prozent. Sie plant deshalb eine vierte Asylbewerber-Unterkunft.
Peter Zontkowski schreibt Stimmungsbilder aus dem Alltag
Literatur
Peter Zontkowski hat zwei Leidenschaften: Schreiben und Musik. Demnächst liest er in der Alten Druckerei. Nebenbei macht er Sendungen im Bürgerfunk.
Fotos und Videos
Die Bilder der Überwachungskamera
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Abbruch in Zentimeterarbeit
Bildgalerie
Heitkamp
Strünkeder Adventsmarkt
Bildgalerie
Schlosshof
Adventsbasar
Bildgalerie
Hiberniaschule