Orgelkonzert erzählt vom Ruhrgebiet

Die ev. Johanneskirche in Eickel lädt am Sonntag, 26. April, zu einem besonderen Orgelkonzert ein. Um 17 Uhr beginnt Hans-Joachim Heßler in der Kirche an der Richard-Wagner-Straße 5 mit seinem Orgel-Solo-Programm „Komponisten und Kompositionen des Ruhrgebiets – vom Mittelalter bis heute.“

Das Programm erzählt die Geschichte der Musik des Ruhrgebiets. Auf musikalische Art soll gezeigt werden, dass es im 21. Jahrhundert wieder sinnvoll erscheint, sich dem Dreiklang zuzuwenden, welcher diese Region bereits im Mittelalter und in der Renaissance bestimmt hat: Handel (Handwerk), Wissenschaft (Bildung) und Kultur (Musik, Kunst, Literatur). Es soll ins Bewusstsein gerufen werden, dass die Städte des Ruhrgebiets eine bedeutende Geschichte haben, die lange vor der Gründerzeit ihren Anfang nahm. In Anlehnung an den großen Kartographen Gerhard Mercator, welcher von 1551 bis zu seinem Tode im Jahre 1594 in Duisburg lebte, wird die Ausbreitung der Schallwellen anhand einiger (musikalischer) Heldinnen und Helden des Ruhrgebiets vom 10. bis ins 20. Jahrhundert historisch und kartographisch nachgezeichnet. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.