Open-Air-Kino schiebt in Herne eine „ganz ruhige Kugel“

Szene aus „Eine ganz ruhige Kugel“.
Szene aus „Eine ganz ruhige Kugel“.
Foto: Verleih
Was wir bereits wissen
Bei voraussichtlich bestem Sommerwetter verwandelt sich das Außengelände der Flottmann-Hallen am Donnerstag, 2. Juni, in einen „Filmschauplatz“.

Herne..  Gezeigt wird der Streifen „Eine ganz ruhige Kugel“ (2014) mit Gérard Depardieu, Virginie Efira und Atmen Kélif in den Hauptrollen. Die Open-Air-Filmvorführung startet mit Einbruch der Dunkelheit (ca. 21.45 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Gérard Depardieu spielt die Hauptrolle in dem Streifen, der sich um den französischen Nationalsport dreht: Boule oder auch Petanque. Erzählt wird die Geschichte zweier Freunde, die sich als Kleinkriminelle durchs Leben schlagen, bis sie von einer internationalen Boule-Meisterschaft mit 500 000 Euro Preisgeld erfahren. Jacky trainiert seinen algerischstämmigen Freund Momo so lange, bis er ins französische Team gewählt und sogar Teamchef wird. Doch dann meldet der Sponsor Widerstand an und Momo wird als vermeintlich illegaler Einwanderer abgeschoben ...

Als Vorfilm ist in Herne „Ein Stein“ zu sehen, produziert an der internationale filmschule köln (ifs) unter der Regie von Bettina Baukelmann. Darin versuchen ein mürrischer Alter und sein Sohn, einen unmöglichen Stein von ihrem Feld zu bewegen, der ihre Beziehung auf die Probe stellt.

Wer mehr über den Boule-Sport wissen, erfahrenen Spielern und Spielerinnen zuschauen oder das Spiel selbst einmal ausprobieren möchte, ist ab 18 Uhr in den Skulpturenpark der Flottmann-Hallen eingeladen. Der Boules Club Buer lädt – Trainingskugeln für Gäste im Gepäck – herzlich dazu ein.