Oberpirat besucht OB-Kandidat

Der Piraten-Bundesvorsitzende Stefan Körner (2.v.li.) besuchte am Sonntag Herne. Er sprach mit dem OB-Kandidaten Thomas Reinke (2.v.re.) und Herner Piraten wie Andreas Prennig (r.) und Jürgen Hattendorf.
Der Piraten-Bundesvorsitzende Stefan Körner (2.v.li.) besuchte am Sonntag Herne. Er sprach mit dem OB-Kandidaten Thomas Reinke (2.v.re.) und Herner Piraten wie Andreas Prennig (r.) und Jürgen Hattendorf.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der Piraten-Bundesvorsitzende Stefan Körner hat am Sonntag Herne besucht. Er sprach mit Herner Piraten und OB-Kandidat Thomas Reinke.

Herne..  Hohen Besuch haben die Herner Piraten am Sonntagmorgen erhalten: Der Bundesvorsitzende Stefan Körner (46) machte am Sonntagmorgen einen Abstecher nach Herne, um sich in der Lokalität „Nils“ mit Herner Piraten und dem OB-Kandidaten Thomas Reinke zu treffen.

„Das passt!“ Diesen Eindruck habe er vorab im Telefongespräch mit Grünen-Ratsherr Reinke gewonnen, sagte der seit 2014 an der Spitze der Piraten stehende Körner. Der Herner OB-Kandidat, der für Grüne, Linke, Piraten, FDP und AL antritt, stehe für Kernthemen der Piraten wie unter anderem Transparenz, Datenschutz und Bürgerbeteiligung.

Seine Partei sieht der Neumarkter (Oberpfalz) trotz interner Zerwürfnisse, sinkender Mitgliederzahlen und zahlreicher Wahlpleiten wieder im Aufwind. Das schnelle Wachstum habe der Piratenpartei nicht gut getan. „Die Inhalte stehen bei uns aber nun wieder im Vordergrund“, so Körner. Digitale Kompetenz sei das Markenzeichen. Er gehe davon aus, dass von einer für die Piraten erfolgreichen Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses 2016 ein bundesweites Signal ausgehen werde.

Rund 18 000 Mitglieder, davon aber nur 5000 mit Stimmrecht, sowie 450 Mandatsträger in Kommune, Land und Europa haben die Piraten zurzeit nach eigenen Angaben. Der Herner Kreisverband zähle aktuell 43 Mitglieder, so Piraten-Sprecher Jürgen Hattendorf.