Neun Bewerber für neue Herner Dezernentenstelle

Vier Dezernenten zählt der Verwaltungsvorstand zurzeit. Bald sollen es fünf sein.
Vier Dezernenten zählt der Verwaltungsvorstand zurzeit. Bald sollen es fünf sein.
Foto: www.blossey.eu
Der Stadt liegen neun Bewerbungen für das neu zu schaffende Dezernat Feuerwehr, Recht, Bürgerdienste vor. Die SPD hat der CDU das Vorschlagsrecht zugestanden.

Herne..  Neun Bewerbungen liegen der Stadt für das neu zu schaffende Dezernat Feuerwehr, Recht und Bürgerdienste vor. Das verkündete Stadtdirektor Hans Werner Klee am Dienstag im Haupt- und Personalausschuss.

Acht Männer und nur eine Frau haben sich um diese Stelle beworben. Das Vorschlagsrecht hat die CDU. Dieses im Kooperationsvertrag mit der SPD festgeschriebene Zugeständnis an die bisher nicht im Verwaltungsvorstand „vertretene“ CDU stieß bei der Opposition und bei Verdi auf Protest. Die Kritiker führten vor allem die großen Haushaltsdefizite und den Personalabbau in der Verwaltung an.

Wie berichtet, wollen SPD und CDU die Kosten für das zusätzliche Dezernat durch die Abschaffung der Leitungsebene im Fachbereich Umwelt kompensieren. Sowohl Fachbereitsleiter Gerd Werner als auch sein Stellvertreter Wilhelm Nobert werden in diesem Jahr in den Ruhestand treten. Wie der Fachbereich Umwelt in der Verwaltung neu organisiert werden soll, ist bisher nicht bekannt.

Oberbürgermeister Horst Schiereck will nun mit den Ratsfraktionen erörtern, welche Kandidaten zu persönlichen Vorstellungsgesprächen eingeladen werden sollen.

Der Hauptausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung grünes Licht für acht verkaufsoffene Sonntage in diesem Jahr gegeben - vier in Wanne, vier in Herne-Mitte. In Eickel werden die Geschäfte dagegen sonntags nicht öffnen; 2014 gab es dort noch zwei verkaufsoffene Sonntage.

Die Termine für 2015: 8. März, 7. Juni, 4. Oktober und 6. Dezember in Wanne sowie 17. Mai, 6. September, 8. November und 6. Dezember in Herne-Mitte. Jedes Geschäft darf laut dem Gesetz pro Jahr an maximal vier Sonntagen öffnen.