Neue Zeiten bei der Tanzgruppe Wunderland

Die Tanzgruppe „Wunderland - New Generation": Larissa Schilling, Denise Schilling und Linda Kamps (v.l.)
Die Tanzgruppe „Wunderland - New Generation": Larissa Schilling, Denise Schilling und Linda Kamps (v.l.)
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dennisè, Larissa und Linda sind die aktuelle Generation der Showgruppe. Gemeinsam mit Heinz-Walter Böhm wollen sie weiterhin auf Festen auftreten.

Herne..  Diese Nachricht sollte viele Fans freuen: Die Showgruppe Wunderland hat sich aufgelöst – und neu gegründet. Drei junge Mädels tingeln nun von Schrebergartenfest zu Sommerfest und Kinderkarneval, um dort mit Musik und Tanz die Gäste zu begeistern. Zum nächsten großen Ziel haben sie sich einen Auftritt auf dem größten aller Volksfeste gesetzt: der Cranger Kirmes.

„Wunderland New Generation“ lösen die ehemalige Garde der Gruppe ab. „Arbeitsbedingt haben wir uns aufgelöst. Von Mal zu Mal kamen immer weniger Leute zum Training“, sagt Heinz-Walter Böhm. Der 64-Jährige war Mittänzer und -sänger bei Wunderland. Er konnte sich nicht trennen und unterstützt daher auch die neue Gruppe bei ihren Auftritten, aber auch als Organisator.

Neugründung wurde sofort realisiert

Dennisè, Larissa und Linda waren „am Böden zerstört“, wie Böhm erzählt, als sie erfahren haben, dass sich Wunderland auflöst. Zuvor bei den Chaoskids aktiv, die an Wunderland angegliedert waren, war es auch für die drei Mädchen an der Zeit, etwas Neues zu machen. Lieder wie „Himbeereis zum Frühstück“ haben nicht mehr zum Alter der Jugendlichen gepasst. Also wurde schnell die Idee umgesetzt, eine neue Form der Showgruppe zu gründen. „Wir wollten weitermachen mit Musik, denn Musik ist im Leben sehr wichtig“, sagt die 15-jährige Dennisè Schilling. Mit ihrer Leidenschaft für Musik und Tanz hat sie auch ihre jüngere Schwester Larissa (13) angesteckt: „Ich fand es toll, was Dennisè gemacht hat und da wollte ich auch gerne mitmachen“, sagt Larissa, die kurz nach ihrer Schwester zunächst zu den Chaoskids stieß. Gemeinsam mit Linda Kamps (13) entschieden sie sich dazu, bei Wunderland weiter zu machen. Inzwischen sind die drei richtige Freundinnen geworden und unternehmen auch außerhalb des Tanzens viel miteinander. Obwohl: „Wunderland macht schon einen großen Teil unseres Lebens aus, da bleibt kaum Zeit für andere Hobbys“, sind sich die drei einig. Zwei Mal die Woche trainieren sie gemeinsam, in ihrer Freizeit natürlich noch viel mehr. Dabei singen sie deutsche Lieder selbst oder tanzen zu englischen Stücken. Die Gruppe finanziert sich über Einnahmen bei Auftritten und durch Sponsoren. „Bisher backen wir noch kleine Brötchen“, sagt Böhm. „Und dann kommen die Baguettes“, ist sich Dennisè sicher. Eine große Unterstützung hat die neue Generation jedenfalls schon: „Der Wunderland-Fanclub hat zugesagt, uns weiterhin zu unterstützen“, freut sich Böhm. Vielleicht klappt es so ja auch noch mit einem Auftritt auf der Cranger Kirmes.