Neue Eigenheime kosten mehr

Die Immobilienpreise in Herne haben sich in den letzten zwölf Monaten über alle Objektarten betrachtet sehr unterschiedlich entwickelt. Das ergibt die LBS-Studie „Markt für Wohnimmobilien 2015“. In die Marktübersicht fließen die Preisangaben der Immobilienberater von LBS und Sparkassen sowie des Empirica-Instituts ein.

Gebrauchte Eigenheimesanken im Preis

Die größte Dynamik bestehe, so die Studie, bei neuen Reihenhäusern und Baugrundstücken. Die Angebotspreise stiegen hier um rund zwei Prozent. Den höchsten Preisrückgang verzeichneten gebrauchte Eigenheime. Die Angebotspreise sanken um 22 Prozent.

Eine Drei-Zimmer-Eigentumswohnung mit 80 Quadratmetern Wohnfläche ohne Stellplatz kostet in Herne laut Studie derzeit neu 172 000 Euro. Gebraucht ist sie 92 000 Euro günstiger zu haben. Bei diesen Zahlen handelt es sich um den jeweils häufigsten Wert, so heißt es weiter. Bei den Reihenhäusern (100 Quadratmeter Wohnfläche ohne Garage inklusive Grundstück) reicht die Spanne von 155 000 Euro für gebrauchte bis 190 000 Euro für neue Häuser.

Höhere Preise fürBaugrundstücke

Erschlossene Baugrundstücke werden in Herne im Schnitt für 190 Euro je Quadratmeter angeboten, das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bandbreite reicht dabei – je nach Lage – von 130 Euro bis 310 Euro.