Mirja Boes nimmt in Herne die Männer auf die Schippe

Gastierten im Kuz: Mirja Boes und Die Honkey Donkeys mit dem Programm „Das Leben ist kein Ponyschlecken“.
Gastierten im Kuz: Mirja Boes und Die Honkey Donkeys mit dem Programm „Das Leben ist kein Ponyschlecken“.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
„Das Leben ist kein Ponyschlecken“ heißt das neue Bühnenprogramm, mit dem Mirja Boes am Freitagabend im Herner Kulturzentrum gastierte. Vor allem nicht für Männer, muss man anfügen, denn die bekamen ihr Fett ab. Vor allem einer.

Herne.. „Sind heute Männer hier, die lieber Fußball geschaut hätten?“, fragt Mirja Boes gleich am Anfang ihres neuen Bühnenprogramms „Das Leben ist kein Ponyschlecken“. Am Freitag trat die Komikerin im Kulturzentrum auf. Manni meldet sich als bekennender Fußballfan. „Wir wollen heute doch alle einen schönen Abend haben; bis auf Manni, den werde ich fertig machen“, scherzt Mirja.

Und so ist Manni den Abend über das Beispiel für jeden Mann, der etwas nicht kann oder falsch machen könnte. „Da immer viele Frauen zu meinen Shows kommen, habe ich ein Programm für sie geschrieben“, erklärt die Stand-Up-Comedian.

So sind die Themen wirklich vornehmlich welche, mit denen sich Frau identifizieren kann. Unter anderem Beauty-Lügen wie mit der Figur-formenden Unterwäsche: „Da geht der Mann mit Heidi Klum ins Bett und wacht neben Jabba the Hutt wieder auf“. Dann bleibt natürlich noch die Frage, wieso Frauen sich das alles antun sollen. „Womöglich dann auch noch für Männer wie Manni“, sagt die Boes.

Neu an ihrer Show ist, dass Boes nicht alleine auf der Bühne steht. Sie wird von sechs männlichen Musikern begleitet. Die Honkey Donkeys haben mit der Komikerin ein Album aufgenommen, das seit dem Frühjahr im Handel ist. Alles in Allem war es ein unterhaltsamer Abend, den nicht nur die Frauen genossen haben, sondern auch die Männer. Sogar Manni hatte am Ende doch seinen Spaß.