Das aktuelle Wetter Herne 9°C
Musik

Lieder für Stimme und Spielzeug

04.10.2012 | 02:11 Uhr
Lieder für Stimme und Spielzeug
Theo Bleckmann ist zu Gast in der Flottmann-Reihe „Ambitionierte Konzerte“.Foto: Joerg Grosse-Geldermann

Herne. Der Sänger Theo Bleckmann ist am Sonntag, 14. Oktober, mit seinen „songs for voice, loops und toys“ zu Gast bei den „Ambitionierten Konzerten“ in den Flottmann-Hallen.

Bleckmann stammt aus Dortmund, lebt aber seit vielen Jahren hauptsächlich in New York. Bei der Zusammenarbeit mit internationalen Jazz-Größen wie Anthony Braxton, John Hollenbeck oder Steve Coleman überzeugt er stets mit seiner unkonventionellen Gesangstechnik und einem sicheren Gespür für ungewöhnliche Sounds, wobei er an die Tradition des Vocal Jazz anknüpft. Bleckmanns Musik ist anspruchsvoll, aber zugänglich und ernsthaft in ihrem spielerischen Charakter. 2010 bekam er den „Echo“ Jazz.

Bei seinen Auftritten nehmen die Möglichkeiten des unbegleiteten Jazz-Gesangs inzwischen breiten Raum ein. Dabei unterstreicht er die Variationsmöglichkeiten seiner eindrucksvollen Stimme in seinem Soloprogramm mit allerlei ausgefallenen Instrumenten wie Spieluhren, Megaphonen und Spielzeug.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von elf Euro (plus Gebühr) unter HER 16 2953. An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro (erm. elf Euro).


Kommentare
Aus dem Ressort
Herner Moscheeverein baut neues Bildungszentrum
Stadtentwicklung
Der Moscheeverein "Wanne-Eickeler Bildungs- und Integrationszentrum" baut in Wanne ein neues Bildungszentrum. 2,2 Millionen Euro kostet das Projekt, die Eröffnung ist für den Juni des kommenden Jahres vorgesehen. Dann soll es hier Platz für religiöse Feste, Bildungsarbeit und Deutschkurse geben.
Kein Arbeitslosengeld - Parkinson-Patient macht Schulden
Notlage
Bernhard Volmer (60) leidet an Parkinson. Er will von der geplanten Rente mit 63 profitieren - und zog den im Rahmen eines Altersteilzeit-Programms gestellten Rentenantrag zurück, meldete sich arbeitslos. Doch das Amt verhängt eine Sperrfrist für die Bezüge - und der Herner muss Schulden machen.
Brutale Zeiten, die Karl Rimkus nie vergisst
Kriegsgefangenschaft
Der heute 88-jährige Karl Rimkus war fünf Jahre lang Kriegsgefangener in erbärmlichen Lagern in Kasachstan.Der Vater des Superintendenten Reiner Rimkus schrieb jetzt seine Erinnerungen auf.
Bettenhausen gab der Zeche Unser Fritz ein zweites Leben
Kunst
Vor 50 Jahren mietete Helmut Bettenhausen einen Raum für sein erstes Atelier auf der Zeche Unser Fritz; er erwies sich damit als Wegbereiter der Industriekultur. Aus seinem Lebensumfeld schöpfte er mit unbändiger Kreativität seitdem Ideen für sein vielseitiges Werk. Die Stadt Herne widmet ihm nun...
„Die Stadtwerke müssen sich weiterhin stark verändern“
Interview
Ulrich Koch, Vorstand der Herner Stadtwerke, sieht keine Zukunft mehr für das Geschäftsmodell des reinen Verkaufs von Energie. Das sagte er im Interview mit der WAZ-Redaktion. Vielmehr würden dezentrale Energieerzeugungsanlagen zum zentralen Zukunftsthema.
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Monstertrucks in Herne begeistern
Bildgalerie
Extremsport
Die vertagte Nacht
Bildgalerie
Volkstheater