Künste im Dialog

Das Förderprogramm „Künste im interkulturellen Dialog“ wird 2016 fortgesetzt. Das teilte jetzt das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport mit. Bewerbungen können bis zum 15. Oktober bei der Bezirksregierung Arnsberg eingereicht werden. Gefördert werden Kunstprojekte, die kulturelle Vielfalt sichtbar machen, den interkulturellen Diskurs fördern, neue Zuschauergruppen erreichen und den Dialog zwischen den in NRW lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft mit Mitteln der Kunst intensivieren. „Etwa vier Millionen Menschen in NRW haben eine Migrationsgeschichte. Das bedeutet für uns alle auch eine große Vielfalt an kulturellen Ausdrucksformen. Dieses Potenzial wollen wir nutzen und den interkulturellen Dialog stärken“, erklärt Kulturministerin Ute Schäfer. Bewerben können sich alle kommunalen und freien Kulturinstitutionen, Kulturträger sowie Künstler, die 2016 in NRW künstlerische Projekte durchführen wollen.