Kreative Hernerin stellt Kerzenkunst her

Anette Sakowski gestaltet Kerzen zu jedem festlichen Anlass in Eigenarbeit in ihrer kleinen Werkstatt, die in ihrem Geschäft integriert ist.
Anette Sakowski gestaltet Kerzen zu jedem festlichen Anlass in Eigenarbeit in ihrer kleinen Werkstatt, die in ihrem Geschäft integriert ist.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Anette Sakowski betreibt in Wanne-Eickel das Geschäft „Kerzenkunst“ und fertigt dort Unikate: Von der Taufkerze bis zur Hochzeitskerze geht sie individuell auf alle Kundenwünsche ein

Herne..  Ob bunte Herzen, Schriftzüge in verschiedensten Arten oder Eulen als Brautpaar – Anette Sakowski kann alle Vorstellungen erfüllen und selbst ausgefallene Motive für ihre Kunden auf die Kerze bringen. Sakowski bezeichnet sich aufgrund ihrer Kreativität selbst als Kunsthandwerkerin und führt als solche seit etwa fünf Jahren ein kleines Geschäft für festliche Kerzen in Wanne-Eickel.

Kerzen für jeden Anlass

Hochzeitskerzen, Taufkerzen und Kommunions- oder Konfirmationskerzen sind bei ihr besonders gefragt. Zur Zeit, da Kommunionen und Konfirmationen kurz bevor stehen, arbeitet die gelernte Raumausstatterin natürlich überwiegend an Kerzen für den religiösen Anlass. Spätestens ab April kommen dann die Hochzeitskerzen an die Reihe. Sakowski legt Wert darauf, dass jedes Stück ein Unikat und ganz nach den Wünschen der Kunden gestaltet ist. „Wer zu mir kommt, bekommt etwas ganz individuelles, nichts vorgefertigtes“, wirbt sie. Die Preise für die Kerzen sind ganz unterschiedlich und hängen von den Rohlingen, die Sakowski ebenso wie ihr übriges Material von einem Lieferanten aus Bayern bezieht sowie dem Aufwand der Verzierungen ab. Taufkerzen sind ab etwa 35 Euro und Hochzeitskerzen ab etwa 45 Euro zu bekommen. „Bis eine Kerze entstanden ist, dauert es etwa eineinhalb Stunden. Das ist alles Handwerkskunst und die möchte ich nicht verhökern“, erklärt die Mutter von drei Töchtern.

Bei ihrer Arbeit kann Sakowski auf ihr langjähriges Wissen zurückgreifen: Bevor sie ihren Kerzenkunst-Laden eröffnete, betrieb sie mit ihrem Mann eine Kerzenzieherei. Aus wirtschaftlichen Gründen hatte sich die Weiterführung nicht mehr gelohnt und so stand die Idee, sich mit der Kerzenkunst selbstständig zu machen. „Das was es auf dem Markt gab, gefiel mir nicht, und daher hab ich es einfach selbst gemacht“, so die 51-Jährige. Die Werkstatt, in der Sakowski die Kerzen verziert, ist in einer kleinen Ecke hinter der Kasse gleich mit im Laden untergebracht. Dort schneidet sie vormittags Tauben, Ringe oder Kreuze aus Wachsplatten und klebt sie auf die Kerzen, bevor sie am Nachmittag ihr Geschäft öffnet. „Ich habe so viele Ideen und würde gerne immer wieder mehr ausprobieren, aber dafür fehlt mir die Zeit“, so die Wanne-Eickelerin, die von ihrem Mann in ihrer Arbeit unterstützt wird. Nicht ganz so schlimm, denn der Zeitmangel hat einen positiven Grund für ihr kleines Geschäft: „Ich habe so viele Auftragsarbeiten zu erledigen.“ Trotz der vielen Aufträge bleibt Sakowskis Geschäft ein Zuverdienst für ihre Familie: „Reich werde ich damit nicht“, weiß sie.

Adresse und Öffnungszeiten:

„Kerzenkunst“ ist auf der Hauptstraße 147 zu finden.

Öffnungszeiten: di bis fr: 14 bis 18 Uhr, sa: 10 bis 14 Uhr


Kontakt:: info@kerzenkunst-herne.com oder telefonisch unter WAN 587762


Weitere Informationen unter www.kerzenkunst-herne.com