Kolpinghaus feiert SocietyBe und ihr zweites Album

Bebende Bassklänge, funky Sounds und kräftige Frauenstimmen schallen zu später Stunde aus dem Kolpinghaus in Wanne-Eickel. Während der Großteil der Bevölkerung Chips und Erfrischungen für die kommende Dschungelcamp-Sendung bereit legt, tanzen und feiern die circa 100 Leute zu den Klängen von SocietyBe.

Im Rahmen der Mond-Radio-Kulturwoche spielt die Truppe um Björn „Bonze“ Prentzel und Susanna Mazik in großer Besetzung ein Konzert. Die Musikfans im Saal begrüßen u.a. einen Keyboardspieler, eine zweite Sängerin und eine Saxophonistin, die im Laufe des Abends durch ein schmetterndes Solo zeigt, dass sie zur Not auch alleine das Publikum unterhalten kann.

SocietyBe treten nach einem Vorprogramm auf, ein Funk- und Soul-Duo, das bereits ein Album veröffentlicht hat. Nun steht „A New Adventure of SocietyBe“ in den Startlöchern und die Besucher im Kolpinghaus bekommen eine Kostprobe. „Von knallhartem Funk mit donnernden Blässer, über Retro-Soul und House bis Oldschool-Hip-Hop ist alles dabei. Wir sind da sehr organisiert dran gegangen, um einen bunten Mix zu zaubern“, sagt Prentzel.

Das Album ist in der Tat deutlich vielfältiger als das Vollblutfunk-Debütalbum. An diesem Abend im Kolpinghaus spielen SocietyBe circa 45 Minuten und packen in diesen Auftritt mehr hinein als manche Bands in zwei Stunden. Der Frontmann schäkert erst mal mit den Ladies, bevor die Show startet.

Bereits beim zweiten Song überrascht die Band mit einem Gang ins Publikum. Es sind viele überraschte Gesichter zu sehen, als plötzlich der Bass direkt vor der Nase gezupft wird. Ein donnernder Applaus schließt den Song ab. Zum großen Abschluss feuern die Sängerinnen noch zwei Konfettikanonen ins Publikum. SocietyBe beweisen wieder einmal, dass sie mit zu den Besten in Herne und Umkreis gehören – sowohl live, als auch auf Platte.