Knöllchen ärgern Bürgerin in Wanne und Sodingen

Große Baustelle an der Mont-Cenis-Straße: Anwohner haben Probleme mit Parkplätzen, die nicht erreichbar sind.
Große Baustelle an der Mont-Cenis-Straße: Anwohner haben Probleme mit Parkplätzen, die nicht erreichbar sind.
Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Anwohner haben Parkplatzprobleme an der Mont-Cenis-Straße undLehrer finden kaum Parkmöglichkeiten an der Gesamtschule Wanne-Eickel.

Herne..  Ärger um knapp vorhandene Parkflächen mündet oftmals in Ärger um Knöllchen von der Stadt. In Sodingen beschweren sich jetzt Anwohner der Mont-Cenis-Straße und in Wanne Lehrer der Gesamtschule an der Stöckstraße.

Mont-Cenis-Straße

Er wollte nur kurz das Auto ausladen, schon hatte er ein Knöllchen. Dabei lasse die riesige Baustelle an der Mont-Cenis-Straße in Sodingen doch gar nichts anderes zu, als direkt vor dem eigenen Haus zu halten, ärgert sich WAZ-Leser Heinz-Dieter Moschyk. Seit Anfang April erneuert die Stadt die Sodinger Mont-Cenis-Straße zwischen Hölkeskampring und Gysenbergstraße. „Die Parkplätze, die wir Anwohner nutzen, sind jetzt alle durch die Baufirma besetzt oder nicht erreichbar“, sagt Moschyk. Ihm gehe es nicht um die 15 Euro Strafe, vielmehr ärgert ihn, dass er auch vom zuständigen Ordnungsamt brüsk zurechtgewiesen worden sei. „Wo sollen wir denn hin?“

Von Seiten der Stadt heißt es, dass man die Anwohner in der Parksituation um Verständnis bitte. „Die Parkflächen an der Straße sind im Moment nur eingeschränkt nutzbar“, sagt Christoph Hüsken. Eine Fräskante an der Fahrbahn mache das Parken dort unmöglich. „Dass einige Flächen der Baufirma zum Lagern ihre Geräte zur Verfügung gestellt wurden, ist mit uns abgesprochen.“ Man wisse, dass der Parkdruck rund um die Baustelle erhöht sei. Ändern könne man an der Situation aber nicht viel. Die Bauarbeiten werden sich noch bis Anfang August hinziehen.

Gesamtschule Wanne

Über Knöllchen am Auto ärgern sich die Lehrer der Gesamtschule Wanne-Eickel häufig, wenn sie aus dem Unterricht kommen. Das Problem: Einen großen Lehrerparkplatz für das 110 Männer und Frauen starke Kollegium gebe es nicht. „Die Parkplatzsituation ist hier ohnehin echt dramatisch“, sagt Lehrerratsmitglied Andreas van Bonn. Für das Kollegium gebe es nur einen kleinen Bereich, der etwa zehn Autos fasse. Die meisten Lehrer müssten deshalb auf öffentliche Parkflächen ausweichen. „Und da kontrolliert die Stadt auch noch, ob wir richtig stehen. Wenn nicht, gibt’s Knöllchen. Das verschärft die Situation noch.“

Eine Lösung hat Andreas van Bonn schon parat: „Bei den Sportfreunden Wanne und an der Stöckstraße gibt es zwei große öffentliche Parkflächen.“ Man könne doch eine von beiden als Lehrerparkplatz ausweisen. Stadtsprecher Christoph Hüsken erklärt auf Anfrage dieser Zeitung, dass letzterer bereits ein Lehrerparkplatz sei. Die Fläche liege sowieso auf dem Schulgelände, etwa 90 Stellplätze gebe es dort.

Die werden aktuell aber auch von anderen Parkplatzsuchenden genutzt. Eine spezielle Beschilderung gibt es nicht. „Man müsste prüfen, ob das notwendig ist.“ Grundsätzlich hätten Lehrer aber gar keinen Anspruch auf einen kostenfreien Parkplatz.