Klasse 9a gewinnt Bobby-Car-Rennen an der Erich Fried

In einem Parcours mit aufblasbaren Banden fuhren die Bobby-Car-Teams zwei Runden Slalom.
In einem Parcours mit aufblasbaren Banden fuhren die Bobby-Car-Teams zwei Runden Slalom.
Foto: EFG
Was wir bereits wissen
Zum Start in die Sommerferien haben Schüler der Erich-Fried-Gesamtschule bei einem kleinen Fest ein von der Schülervertretung organisiertes Bobby-Car-Rennen veranstaltet.

Zum Start in die Sommerferien haben Schüler der Erich-Fried-Gesamtschule bei einem kleinen Fest ein von der Schülervertretung organisiertes Bobby-Car-Rennen veranstaltet. Im Mittelpunkt des Rennens mit den roten Vorschulflitzern standen jedoch keine Geschwindigkeiten, sondern kreative Ideen. Jede Klasse war aufgefordert, im Team ihr „Auto“ in origineller Form umzugestalten.

Umbau zu Badewanne und Limousine

Ein Superman-Car, ein Hippiemobil, ein Flashinator und auch eine rollende Badewanne gingen ins Rennen. Andere Klassen bauten ihr Bobby Car zu geschlossenen Limousinen, einem Mini-Dragster oder Tribike um. Bei der Präsentation des Gefährts vor Publikum kam es auch auf die Verkleidung der Rennfahrer und die Choreografie der Darbietung an. Bei der Abstimmung mit Applaus und Dezibelmeter ging es schließlich äußerst knapp zu. Dank stimmkräftiger Unterstützung aus den eigenen Reihen gelang es schließlich dem Team der Klasse 9a, den ersten Preis für die beste Performance abzuräumen. Danach ging es für alle Teams ins Rennen gegen die Uhr. In einem Parcours mit aufblasbaren Banden fuhr jedes Team zwei Runden im Slalom. Schwerfälligere Gefährte wie die rollende Badewanne hatten es erwartungsgemäß schwer, was aber für noch mehr Spaß sorgte. Schließlich siegte die Klasse 6c und holte den Pokal.

Buntes Fest mit Tischkickerspiel

Neben dem Bobby-Car-Rennen konnten sich die Schüler bei ihrem Fest auch an einem lebensgroßen Tischkickerspiel festschnallen lassen und so gegen die gegnerische Mannschaft antreten. An einem Infostand der Arbeitsgemeinschaft „Partnerschaft mit Ometepe“ wurden Kaffee aus Nicaragua ausgeschenkt und lateinamerikanische Kekse angeboten. Zur Stärkung gab es für die Schüler Bratwurst und Getränke.