Kinderspielplatz „Auf der Insel“ bekommt neues Aussehen

Zahlreiche Vorschläge zur Umgestaltung konnten die Verantwortlichen entgegen nehmen.
Zahlreiche Vorschläge zur Umgestaltung konnten die Verantwortlichen entgegen nehmen.
Foto: MARTIN KERSTAN FOTOGRAFIE / FUNK
Was wir bereits wissen
Der Kinderspielplatz „Auf der Insel“ soll ein neues Aussehen bekommen. Kinder konnten sich mit Vorschlägen an der Umgestaltung beteiligen.

Herne..  Ein großer Kletterturm, ein Balancierseil und Basketballkörbe. Wünsche von Kindern, die sich einen Traum erfüllen könnten. Ob ein Schwimmbecken und ein Tiergehege ihren Weg auf den Spielplatz finden, darauf sollte eher nicht gehofft werden.

Der Kinderspielplatz ,,Auf der Insel’’ wird Bestandteil des Stadtumbauprojekts ,,Herne-Mitte baut um“. So lud die Stadt Herne am Freitag interessierte Erwachsene und vor allem Kinder zum Kinderspielplatz ein, um sich an der Planung der Umgestaltung zu beteiligen. Den Anwohnern standen an diesem Nachmittag Mitarbeiter der Fachbereiche Stadtgrün, Stadplanung und Bauordnung zur Unterhaltung und Diskussion zur Verfügung. ,,Wir suchen heute das Gespräch mit den Anwohnern, ihre Anregungen und Vorstellungen werden heute gesammelt und uns mitgeteilt. Wir hoffen das alles gut verläuft und wir spätestens 2016 die Zustimmung der Bezirksregierung für den Umbau erhalten’’, so Heike Lindemann, zuständig für den Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung. Das auf dem Gelände mehr Potenzial drin steckt und der Spielplatz nicht mehr den aktuellen Standards entspricht, haben die Verantwortlichen der Stadt Herne längst bemerkt. Nun sollen auf dem Gelände verschiedene Zonen errichtet werden. Unter anderem soll eine Spiellandschaft für Kinder und Jugendliche entstehen, gleichzeitig sollen sich Bürger auf der Wiese mit einer Decke ausruhen und sich mit einem Picknick vergnügen können. Die große Grünfläche soll endlich flächendeckend genutzt werden. ,,Der Kinderspielplatz steht am Anfang eines Prozesses. Wir sind dafür zuständig den Stadtumbauprozess zu koordinieren und das nötige Geld zu organisieren’’, so Lindemann.

Am Freitag standen jedoch die Kinder im Vordergrund. Unter der Leitung von Nuray Sülü, auch bekannt unter dem Namen Bibi Buntstrumpf und Kinderanwältin, malten die Kinder freudig und kreativ drauf los, was sie sich gerne auf dem Spielplatz wünschen. Es entstanden tolle Ideen, wie ein Bolzplatz mit neuem Untergrund, so dass man sich nicht verletzt. Welche Ideen für einen Kinderspielplatz sinnvoll sind und welche nicht, wurde dann von Nuray Sülü mit den Kindern erläutert und erklärt. Alle Bilder wurden gesammelt und von den Kindern selber vorgestellt, danach folgte die Abstimmung der jeweiligen Werke.