Kellerbrand: Zwei Häuser evakuiert

Ein Kellerbrand an der Viktor-Reuter-Straße in Herne-Mitte hat am Neujahrstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Die Bewohner zweier Häuser mussten evakuiert werden, anschließend waren umfangreiche Belüftungsmaßnahmen erforderlich.

Beim Eintreffen quoll den Einsatzkräften gegen 15 Uhr starker Rauch aus Kellerfenstern und Hausflur entgegen. Die Rauch-Entwicklung, so die Feuerwehr, erschwerte die Brandbekämpfung: Bei „Nullsicht“ arbeiteten sich die Einsatzkräfte unter Atemschutz vor und konnten den Brand – Sperrmüll hatte Feuer gefangen – schnell unter Kontrolle bringen. Im Laufe des Einsatzes, so heißt es weiter, mussten aber die Bewohner das Haus verlassen, auch das Nachbargebäude musste schließlich geräumt werden, da sich Rauch über eine Trennwand in den benachbarten Keller ausbreitete. Alle 18 Betroffenen wurden von einem Notarzt betreut, drei Personen kamen mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Zur Entrauchung der Kellerräume in den beiden Häusern waren mehrstündige Belüftungsmaßnahmen erforderlich. Nach der Freigabe des Gebäudes konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen. In diesem Zusammenhang bedankt sich die Feuerwehr bei dem Inhaber einer gegenüberliegenden Pizzeria. Dieser stellte den Hausbewohnern seine Räume als Unterkunft für den Zeitraum der Löscharbeiten zur Verfügung. Die Kriminalpolizei, heißt es abschließend, ermittelt in der Brandursache. Zur Schadenshöhe wurden keine Angaben gemacht.