Das aktuelle Wetter Herne 12°C
Gericht

Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?

16.08.2012 | 20:00 Uhr
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
Eine 38-Jährige Frau aus Herne soll ihre Kinder wiederholt brutal geschlagen haben.

Bochum/Herne.   Prozessauftakt vor dem Landgericht Bochum: Eine 38-Jährige Frau aus Herne soll ihre Kinder wiederholt brutal geschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft hat insgesamt 161 Fälle von Misshandlung aufgelistet.

Wenn die Vorwürfe stimmen, dann muss diese Mutter ihre Kinder fast schon gehasst haben: In Bochum hat am Donnerstag der Prozess gegen eine 38-Jährige Hernerin begonnen. Sie soll ihre Kinder geschlagen haben, unter anderem ihre geistig behinderte Tochter mit einem Gummischlauch. Sie selbst streitet alles ab.

Sechs Kinder hat sie, das jüngste ist ein Jahr alt. „Natürlich ist es nicht leicht, allen Kindern gerecht zu werden“, sagte die 38-Jährige den Richtern. „Aber ich habe meine Kinder nicht geschlagen – nicht mit Gegenständen.“ Genau das sieht die Staatsanwaltschaft jedoch anders. Sie hat 161 (!) Fälle von Kindesmisshandlung aufgelistet. Vor allem zwei Mädchen sollen immer wieder verprügelt worden sein.

„Spätestens seit 2004 züchtigte sie ihre Kinder, fügte ihnen Schmerzen und Verletzungen zu“, heißt es in der Anklageschrift. Und: „Sie schlug mit einem Gummischlauch auf die Beine der Tochter ein, als diese mit ihrer Schwester auf dem Boden lag.“ Einmal soll die Angeklagte auch mit einem Stock zugeschlagen haben – auf Oberarme und Knie. Die Schläge waren laut Anklage so hart, dass sich eines der Mädchen übergeben musste.

Lehrerin fielen blaue Flecke auf

Tatorte waren angeblich die beiden Wohnungen der Familie unweit der Herner Fußgängerzone und eine Bochumer U-Bahn-Station. Dort soll die Angeklagte eine ihrer Töchter fast auf die Gleise gestoßen haben. Ein Passant hatte sie angeblich gerade noch aufgefangen.

Einer Lehrerin waren die vielen blauen Flecke an den Beinen der Kinder beim Schwimmunterricht aufgefallen. Sie alarmierte das Jugendamt, dann übernahm die Polizei. Im Prozess erklärte die Mutter die Hautverfärbungen mit einer angeblichen Neurodermitis ihrer Tochter.

  1. Seite 1: Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
    Seite 2: Großmutter rettete dem Mädchen wohl das Leben

1 | 2



Kommentare
18.08.2012
13:09
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
von tierfreund61 | #2

Das hört sich nicht nach einen Klaps an. Kinder müssen vor Prügel und Misshandlungen geschützt werden, sonst artet es noch mehr aus. Sterben nicht genug Kinder durch unfähige Eltern? Außerdem kann man glaube ich gut unterscheiden zwischen blauen Flecken vom Spielen, oder die von Prügel und Misshandlungen.

16.08.2012
23:43
Ist Frau eine „Prügel-Mutter“?
von Xavinia | #1

Ach du meine Güte!

Wenn ich bedenke, wie oft meine Geschwister und ich mit blauen Flecken in die Schule gegangen sind, muss ich ja schon froh sein, dass meine arme Mutter nicht verhaftet worden ist.
Die blauen Flecke hat nämlich nicht sie uns zugefügt; das waren Zeichen einer unbeschwerten Kindheit. Klettern auf Bäumen; Mutproben im Wald, Rollschuhlaufen ohne Knieschoner und Helm.

Statt vor Gericht zu zerren, sollte man dieser 6-fach Mutter lieber Unterstützung anbieten. Wofür ist das Jugendamt eigentlich da? Eine Fachkraft, die tagtäglich nach dem Rechten sieht und für die Belange von Mutter und Kindern zuständig, würde mehr bringen, als irgendeine juristische Strafe.

Schade übrigens, dass nichts über den Verbleib der Kinder berichtet wird.

1 Antwort
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
von virt77 | #1-1

Schön das Sie diesen mutmasslichen Kindesmissbrauch so rechtfertigen. Vielleicht sollten Sie sich als Rechtsanwalt (und Lebenshilfe) der armen Frau zur Verfügung stellen.

Aus dem Ressort
Das Herner Caféhaus verwandelt sich in einen Laufsteg
Modenschau
Das Caféhaus in der Behrensstraße in der Herner Innenstadt hat sich am Samstagabend in einen Laufsteg verwandelt. Unter dem Motto „Fashion in the City“ führten Bekleidungsgeschäfte ihre Herbst- und Winterkollektion auf dem roten Teppich vor - und warben gleichzeitig für den Einkauf in der City.
Industriegewerkschaft ehrte langjährige Mitglieder
Arbeitnehmer
Langjährige Mitglieder der Industriegewerkschaft Bau, Agrar, Umwelt trafen sich im Kulturzentrum, um Auszeichnungen entgegen zu nehmen.
Der 1. Herner Kurzfilm-Slam war ein voller Erfolg
Kurzfilme
Am Freitagabend fand im Kleinen Theater der erste Herner Kurzfilm-Slam statt - mit großem Erfolg. Vor voll besetzten Rängen liefen rund vier Stunden lang kurze Streifen über die Leinwand. Am Ende des Abends wählte das Publikum seinen Favoriten.
Essen in städtischen Kitas soll teurer werden
Kinderbetreuung
Die Stadt plant eine zweistufige Erhöhung der Essensgebühren bis Mitte 2016 um insgesamt zehn Prozent auf 55 Euro im Monat. Grund seien gestiegene Kosten seit der letzten Erhöhung im Jahr 1992. Am Dienstag entscheidet der Rat.
Stadtteil Wanne: Wo der Mond einen Palast hat
Serie
Innerhalb unserer Stadtteilserie ist in dieser Woche Wanne an der Reihe. Wir berichten über statistisches und geschichtliches, über Menschen und aktuelle Entwicklungen.
Umfrage
Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

 
Fotos und Videos
Wander- und Erlebnistag
Bildgalerie
Wandern
Lichtshow im Zirkuszelt
Bildgalerie
Circus Schnick-Schnack
Fliegende Würste
Bildgalerie
Marktschreier
Nachwuchs kämpft um Herbert
Bildgalerie
Fotostrecke