In der früheren Brauerei Hülsmann brodelt der „Kultkessel“

Runter vom Sofa, rein in die Kulturbrauerei: Patrick Nagel und „Sabbi“ Sabedin Houssein Oglu  (v.l.) planen mit Sven Pörsch eine Reihe mit Comedy und Musik.
Runter vom Sofa, rein in die Kulturbrauerei: Patrick Nagel und „Sabbi“ Sabedin Houssein Oglu (v.l.) planen mit Sven Pörsch eine Reihe mit Comedy und Musik.
Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Zwei junge Künstler und ein Kneipier planen eine Veranstaltungsreihe mit Comedy und Musik. Premiere ist am 28. Februar am Eickeler Markt.

Herne..  Für Patrick Nagel ist es im letzten Jahr gut gelaufen, und das nicht erst seit der 21-Jährige im September beim Jugendkulturwettbewerb „Herbert“ auf Platz 3 landete. Der Herner ist auf dem besten Weg, sich auch überregional als Musiker und Singer-Songwriter einen Namen zu machen. Jetzt probiert er etwas Neues aus. Zusammen mit Sven Pörsch (23), einem ebenfalls aufstrebenden Comedian und Moderator aus Wanne-Eickel, will er in der Kulturbrauerei Hülsmann eine Veranstaltungsreihe mit Musik und Comedy auf die Beine stellen. „Kultkessel“ soll sie heißen, in Anspielung an die großen Kessel der ehemaligen Brauerei. Am Samstag, 28. Februar, ist um 20 Uhr Auftakt.

Einmal im Monat

„Wenn, dann richtig“ ist die Devise des Musikers, der mit seinem Compagnon nicht irgendeine „Larifari-Offene-Bühne“ etablieren will, in der sich „Wohnzimmergitarristen“ präsentieren, sondern eine Veranstaltung mit Anspruch, die einmal im Monat im Café Hülsmann am Eickeler Markt laufen soll, „mit richtig guten Leuten“. Ein Comedian und drei Musiker, von denen einer oder eine immer als Überraschungsgast auftritt: So haben Patrick Nagel und Sven Pörsch die Reihe konzipiert, für die sich schnell auch Hülsmann Wirt „Sabbi“ Sabedin Houssein Oglou erwärmen konnte.

Ohne Überraschungsgast startet der erste „Kultkessel“ am letzten Februarsamstag. Zur Premiere tritt der Gitarrist Patrick Nagel selbst mit Folk- und Blues-Rock auf. Mit Timo Maiwald ist ein weiterer Musiker aus Herne dabei, er ist für seine „Loop-Improvisationen“ bekannt. Nadine Blida aus Bochum macht Akustik-Pop und trägt ihre Songs mit einer „Engelsstimme“ vor, sagt Patrick Nagel. Dass seine Gäste eigene Stücke präsentieren, ist Teil der Idee. Cover-Songs sind nur erwünscht, wenn sie mit eigener Interpretation verbunden sind. Als Comedian reist Jan Preuß an, ein Komiker aus Köln. Sven Pörsch, der den Comedy-„Lachpott“ im Museumscafé MuCa erfunden hat, moderiert auch den „Kultkessel“.

Vier weitere Shows sind erst einmal geplant bis zur Sommerpause. Kleine Videos der Künstler sollen auf Facebook die Wartezeit verkürzen. Zugesagt haben schon Musiker wie Edy Edwards, Nadia Ihjeij und Hannes Weyland, auch Künstler aus der weiteren Umgebung wie Osnabrück und Berlin haben die Veranstalter gewonnen. Nagel: „Die Leute merken, dass Sven und ich als Künstler dahinter stehen.“

Nach der Auftaktveranstaltung wollen die beiden erst mal keinen Eintritt verlangen - aus der Erfahrung heraus, dass dieser Publikum fernhält. „Wir lassen einen Hut herumgehen, damit die Künstler auch auf ihre Kosten kommen.“ Dass ihr Konzept ankommt, daran zweifelt Patrick Nagel nicht. „Hülsmann ist eine schöne Eventlocation, und wenn die Veranstaltung interessant genug ist, kommen die Leute auch aus Herne.“

Tickets für den ersten „Kultkessel“ am 28. Februar, 20 Uhr, kosten 5 Euro im Vorverkauf und 7 Euro an der Abendkasse. Einlass ist um 19.30 Uhr.

Der Vorverkauf hat begonnen: Karten in der Hülsmann-Brauerei am Eickeler Markt 1, telefonisch unter WAN 3725775 oder online unter www.patrick-nagel.com.