Das aktuelle Wetter Herne 4°C
Ausbildungsmarkt

IHK-Geschäftsführer: Bis 2011 entschärft sich die Lage deutlich

11.01.2008 | 15:38 Uhr

Im Interview mit der WAZ äußerte sich der Hauptgeschäftsführer der IHK Mittleres Ruhrgebiet, Tillmann Neinhaus, zur Lage am Herner Ausbildungsmarkt.

Das Ausbildungsplatzangebot in Herne ist immer noch alles andere als nachfragedeckend. Die Statistik belegt, dass Herne einen negativen Spitzenplatz in der Pendlerstatistik des Ausbildungsmarktes einnimmt. Heißt: Herner Jugendliche müssen außerordentlich oft in andere Städte ausweichen, weil der Standort Herne zu wenig Stellen hergibt.

Neinhaus: Die Ausbildungsbereitschaft im Kammerbezirk ist im vergangen Jahr um 14 % gestiegen, auch in Herne. In Herne bilden zurzeit 75 bis 80 % aller ausbildungsfähigen Betriebe aus. Das heißt: Es gibt immer noch 20 %, die wir erschließen müssen. Aber es ist ein strukturelles Defizit. In Herne gibt es weniger mittelständische Betriebe als anderswo. Es hängt noch zu stark an den Großunternehmen, die in der Regel aber nicht so eine hohe Ausbildungsquote wie der Mittelstand hat. Das ist nur zu lösen durch konsequente Ansiedlungspolitik.

Die Ausbildungsbereitschaft ist deutlich gestiegen. Wird sich der Trend fortsetzen?

Neinhaus: Die jüngste Konjunkturumfrage hat ergeben, dass auch in Herne jedes zweite befragte Unternehmen im Jahr 2008 in Aus- und Weiterbildung investieren will. Wir werden die Pendlerquote dadurch ein stückweit reduzieren, aber nicht ganz beseitigen. Das muss auch nicht sein, weil wir einen Ausbildungsmarkt Mittleres Ruhrgebiet haben, der allen offen steht. Diese Mobilität von 15, 20 Minuten ÖPNV müssen wir den Auszubildenden heute zumuten.

Trotzdem bleiben viele Jugendliche bei der Suche nach Ausbildungsstellen erfolglos.

Neinhaus: Sorgen machen uns die sogenannten Altbewerber, die sich schon mehrfach beworben haben. Da schieben wir eine Bugwelle vor uns her. Für diese Gruppe wird es darauf ankommen, dass es wieder staatliche Förderprogramme geben wird - wie das Ausbildungsförderungsprogramm der Landesregierung, das aber für 2008 nicht vorgesehen ist. Jugendliche müssen aber auch ausbildungsfähig und -willig sein. Die Hälfte kommt nicht, wenn wir sie zu Veranstaltungen einladen, wo es um Vermittlung in Programme oder Unternehmen geht.

Wird eine Zeit kommen, in der wirklich jeder wieder eine betriebliche Ausbildungsstelle bekommen kann?

Neinhaus: Wahrscheinlich. Vorausgesetzt, wir haben in den nächsten Jahren eine einigermaßen laufende Konjunktur, wird es allein aus demografischen Gründen eine Lücke bei den Ausbildungsbewerbern geben. In Ostdeutschland rechnet man schon 2010 mit dieser Lücke, NRW wird sie etwa 2011 erreichen. Es gibt viele Arbeitsmarkt- und Berufsforscher, die sagen, dass die Wirtschaft rechtzeitig und ein Stück über den Bedarf ausbilden soll, damit es dann nicht zu Engpässen kommt.

Mirco Stodollick



Kommentare
Aus dem Ressort
Zum Abschied vom Mondpalast noch einmal auf die Bühne
Komödie
Den eigenen Abschied inszenierte Thomas Rech am Donnerstagabend im Mondpalast unsentimental und mit locker-leichter Hand: „Ich weiß nicht mehr weiter. Mit drei Kindern hatte ich keine Zeit, den ganzen Text zu lernen“, verließ Rech den Weihnachtsspaß „Frohet Fest“, in dem er eine Rolle übernommen...
St. Marien Hospital in Eickel feiert Richtfest für Westflügel
Richtfest
Anfang Juni starteten die Arbeiten, gestern feierte das St. Marien Hospital in Eickel Richtfest. Der Neubau des Westflügels hat mit dem Abschluss des Rohbaus eine weitere Etappe abgeschlossen. Die Gesamtinvestition liegt nach jetzigem Stand bei 9,6 Millionen Euro.
Die Herner WAZ sucht Interessenten für den Leserbeirat
Aufruf
Regelmäßige, Blattkritik, Interviews mit Herner Kandidaten zur Bundestagswahl und zur Kommunalwahl, Tipps für die aktuelle Berichterstattung - das waren nur einige Aktivitäten des letzten WAZ-Leserbeirats. Nun sucht die WAZ-Redaktion Interessenten für den neuen Leserbeirat.
Herner Urologen führen jeden Tag einen „Krieg der Sterne“
Medizinforum
Etwa ein Drittel aller Männer über 65 Jahren sind von einer Prostatavergrößerung betroffen. Beim WAZ-Medizinforum wurden neue Technologien bei der Behandlung von Prostatabeschwerden, aber auch bei Nierensteinen und Harninkontinenz vorgestellt.
Positive Bilanz nach Umbau von Herner Neu- und Bahnhofstaße
Innenstadt
Mit den beiden Maßnahmen Neustaße und Bahnhofstraße sind die ersten Projekte im Stadtumbau Herne-Mitte abgeschlossen. Die Verwaltung zog am Freitag eine durchweg positive Bilanz.
Umfrage
Kaufland hat nun seinen Supermarkt in Wanne eröffnet . Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Wanner Silhouette im Wandel
Bildgalerie
Shamrock-Abriss
Star Wars im Hospital
Bildgalerie
Laser und Stoßwellen
Der Nussknacker kommt ins Kulturzentrum
Bildgalerie
Trixis Ballett- und...
Hernes neue Drehleiter
Bildgalerie
Helfer in 30m Höhe