IG BAU fordert Abgabe für die Ausbildung

Die Industriegewerkschaft fordert eine verbindliche Ausbildungsabgabe für Betriebe.

Hintergrund: Allein in Herne seien noch rund 670 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die IG BAU beruft sich dabei auf neue Zahlen der Arbeitsagentur. „Viele Schulabgänger in Herne haben enorme Probleme, eine Lehrstelle zu finden. Dabei hat jeder eine Chance verdient, nach der Schule mit einer Berufsausbildung ins eigene Leben zu starten“, sagt Heinz Wessendorf. Der Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund fordert darum von den Betrieben in Herne größere Anstrengungen in der Ausbildung.

Denn die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe habe abgenommen, so die Gewerkschaft. Zu Beginn des laufenden Ausbildungsjahrs gab es in Herne 634 Ausbildungs-Betriebe. Ihre Zahl sei damit innerhalb von zehn Jahren um rund zehn Prozent gesunken. Und das, obwohl die Zahl der Beschäftigten in dieser Zeit gestiegen sei. „Es kann nicht sein, dass sich bei der Ausbildung immer mehr Betriebe aus der Verantwortung stehlen“, sagt Heinz Wessendorf. Mit der Abgabe könne man jetzt die Weichen gegen den Fachkräftemangel stellen.