Hoffnung auf ein schmuckes Stadttor in Wanne-Eickel

Alle Ladenlokale des Gebäudes auf der Ecke Berliner Straße/Hauptstraße stehen zurzeit leer, auch dieses, in dem zuletzt ein Fischrestaurant zu Hause war.
Alle Ladenlokale des Gebäudes auf der Ecke Berliner Straße/Hauptstraße stehen zurzeit leer, auch dieses, in dem zuletzt ein Fischrestaurant zu Hause war.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die exponierte Immobilie an der Berliner Straße im Zentrum von Wanne-Eickel ist unter neuer Verwaltung. Die will den Leerstand senken.

Wanne-Eickel..  Das Eingangstor zur Wanner Innenstadt könnte in absehbarer Zeit sein Erscheinungsbild zum Guten verändern. Der Grund: Mit dem Jahreswechsel hat das Gebäude auf der Ecke Berliner Straße/Hauptstraße eine neue Verwalterin bekommen: die Grand City Property Ltd. mit Sitz in Berlin.

Zur Erinnerung: Im Laufe der vergangenen Jahre entwickelte sich das Gebäude an der exponierten Stelle Stück für Stück zur Problem-Immobilie. Der Leerstand wuchs, unter anderem, weil Mieter in die benachbarten Häuser zogen, nachdem Vivawest diese umfassend renoviert hatte. Darüber hinaus entleerten sich nach und nach die Ladenlokale im Erdgeschoss. Als letzter Mieter war im April 2014 Brauns Neptun Stube ausgezogen.

Auch bei Grand City sei man unzufrieden mit dem Ist-Zustand des Hauses, sagte Grand-City-Sprecherin Katrin Petersen im Gespräch mit der Redaktion. Das Unternehmen sei gerade dabei, den speziellen Investitionsbedarf des Objekts zu ermitteln, um das Gebäude insgesamt zu verbessern, den Leerstand zu reduzieren und somit auch zur positiven Entwicklung des Stadtteils beizutragen.

Grand City sieht gutes Potenzial für die Zukunft des Gebiets

Allgemein zählen laut Petersen zu solchen Investitionen beispielsweise Fassadenarbeiten, die Renovierung von Eingangsbereichen und Treppenhäusern sowie Wohnungen, die Errichtung von Spielplätzen. In dem Gebäude würden im ersten Schritt bereits ein paar Wohnungen renoviert. Grand City bietet auf seiner Internetseite eine Vier-Zimmer-Wohnung mit 85 Quadratmetern Fläche für eine Gesamtmiete von 675 Euro an. „Wir entscheiden jeweils nach einer individuellen Analyse, welcher Bedarf besteht, und entwickeln gerade einen solchen individuellen Plan für die Berliner Straße 1“, teilt Petersen mit.

Ganz generell sehe man bei Grand City ein gutes Potenzial für die Zukunft des Gebiets, wobei jeder Eigentümer vor Ort dazu beitragen sollte. Natürlich sei es das Ziel, den Leerstand und die Fluktuation zu reduzieren und sich bestmöglich um unsere Mieter zu kümmern. Man verfolge an der Berliner Straße eine langfristige Strategie.

Werbegemeinschaft hofft auf „Meilenstein“

Für Jens Rohlfing, Sprecher der Werbegemeinschaft Wanne-Mitte, würde eine Realisierung der Pläne „einen Meilenstein“ bedeuten. Das nähere die Hoffnung, dass das Stadttor dann auf - neben Kaufland - auf zwei Säulen ruht. Rohlfing: „Das Gebäude könnte ein Schmuckstück werden.“

Das Objekt könnte nach einer Renovierung auch interessant für neues Gewerbe werden. Auch für Bezirksbürgermeister Ulrich Koch sind die Pläne zunächst mal eine gute Nachricht. Die Lage sei - gerade wegen der direkten Nachbarschaft zu Kaufland - für Händler ideal. Eine Sanierung sei auch ein schöner Abschluss des Stadtumbaus am Glückauf-Platzes.