Hilfe für demente Migranten

Menschen mit ausländischen Wurzeln, die an Demenz erkranken, finden seltener einen Weg in das medizinische Versorgungssystem und sind hierzulande häufig unter- oder fehlversorgt. Das sagt die St. Elisabethgruppe. Deshalb lädt die Soforthilfe Herne in Kooperation mit der Stadt, Awo sowie dem Demenz- und Servicezentrum NRW zur Fachtagung „Soforthilfe baut Brücken - Multikulturelle Zugänge für Menschen mit demenziellen Erkrankungen schaffen“, ein. Experten unterschiedlicher Fachbereiche informieren Besucher mit Vorträgen. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 17. Juni, ab 14 Uhr im Kongresszentrum der St. Elisabeth Gruppe im St. Anna Hospital Herne (Hospitalstraße 19). Interessierte Fachkräfte, Betroffene und Angehörige können sich telefonisch für die kostenfreie Veranstaltung anmelden unter WAN 347 115.