Hiberniaschule führt in Herne die „Dreigroschenoper“ auf

Die Klasse 10b der Hiberniaschule probt die „Dreigroschenoper".
Die Klasse 10b der Hiberniaschule probt die „Dreigroschenoper".
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die 10. Klasse der Hiberniaschule probt Brechts berühmtes Theaterstück. Am Samstag ist Premiere an der Holsterhauser Straße.

Herne..  „Die Bettler betteln, die Diebe stehlen, die Huren huren. Ein Moritatensänger singt sein Moritat.“ So beginnt Bertolt Brechts berühmte „Dreigroschenoper“, in der Gaunerboss Macheath, genannt Mackie Messer, in London sein Unwesen treibt. Mit viel Gesang und tollen Kostümen probt die 10. Klasse der Hiberniaschule in Herne das Theaterstück.

Die Gesamtschule orientiert sich an der Pädagogik Rudolf Steiners, so wird viel Wert auf kreative und künstlerische Entfaltung der Schüler gelegt. In der Jahrgangsstufe 10 wird Schauspiel unterrichtet. Vorher einigen sich Schüler und Lehrer auf ein Theaterstück. „Die Schüler hatten bereits letztes Jahr großen Spaß an den Liedern der Dreigroschenoper im Unterricht, deshalb fiel die Wahl nicht schwer“, so Musiklehrer Martin Glagovsek. Zusammen mit Theaterlehrerin Silke Drenseck proben die Schüler bereits seit mehreren Wochen - und das macht ihnen sichtlich Spaß. „Es ist viel besser als Unterricht, außerdem bekommt man so ein ganz anderes Verhältnis zu den Lehrern“, sagen die Jugendlichen.

Alle können mitwirken, ob in großen Gesangsrollen oder hinter den Kulissen, jeder ist ein Teil des Ganzen. Das Ergebnis präsentiert die Klasse am Samstag, 31. Januar, 19 Uhr, und Sonntag, 1. Februar, 16 Uhr, in der Hiberniaschule, Holsterhauserstraße 70.