Heuschnupfen hat wieder Hochsaison

1 Können bereits Kinder an Heuschnupfen erkranken oder betrifft es vermehrt die Erwachsenen?

Eine Pollenallergie kann unabhängig vom Alter einsetzen. Etwa jedes zehnte Kind und jeder zwanzigste Erwachsene haben Heuschnupfen.

2 Wie erkenne ich den Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Allergie?

Bei einem Schnupfen, der ohne weitere Erkältungszeichen wie Kopfschmerzen oder Husten auftaucht und über Wochen anhält, sollte man eventuell doch an Heuschnupfen denken. Gleiches gilt, wenn sich ein Schnupfen jedes Jahr zwischen Februar und August einstellt. Betroffene können sich in ihrer Apotheke vor Ort beraten lassen, welches Arzneimittel das richtige gegen die Beschwerden ist.

3 Also sollte man einen Heuschnupfen nicht unbehandelt lassen?

In jedem Fall muss bei Heuschnupfen etwas getan werden. Sonst kann es zu einem „Abrutschen“ der allergischen Reaktionen auf die unteren Atemwege in der Lunge kommen. Der Grund: Die entzündete Nasenschleimhaut funktioniert nicht mehr als Filter und Luftbefeuchter. Dann gelangt die Atemluft mit den Pollen weitgehend ungereinigt in die Bronchien. Ein allergisches Asthma entsteht. Fiepende Geräusche beim Luftholen deuten auf einen Etagenwechsel hin. Da heißt es dann: Unbedingt zum Arzt gehen.