Hernes Bäche sind schon bald befreit

Der Ostbach in Herne fließt in die Emscher.
Der Ostbach in Herne fließt in die Emscher.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In drei Jahren sollen alle Emscherzuflüsse abwasserfrei sein. Nichtüberall können sie aber an der Oberfläche fließen.

Herne..  Am Ostbach wächst es so grün wie auf einer Tiroler Almwiese. Der Ostbach fließt in die Emscher, so wie eine ganze Reihe weiterer sogenannter Vorfluter auf Herner Gebiet, die derzeit von der Emschergenossenschaft renaturiert werden. Nicht überall wird es dann allerdings so aussehen wie in Sodingen, oftmals ist kein Platz für eine renaturierte Emscher, und sie muss weiterhin unter der Erde durch Rohre fließen – wie in der Herner Innenstadt. Drei Mitarbeiter der Emschergenossenschaft stellten dem Umweltausschuss am Mittwoch im Herner Rathaus die Baufortschritte des Jahrhundertprojektes vor, das 1992 begann und – zumindest auf Herner Gebiet – in durchaus absehbarer Zeit fertiggestellt sein wird.

Hüller Bach

Der Hüller Bach fließt von Gelsenkirchen bis nach Bochum weiter. Der vierte und der fünfte Bauabschnitt befinden sich auf Herner Stadtgebiet und sollen von Anfang 2016 bis Ende 2017 abwasserfrei umgebaut werden. Anschließend erfolgt die sogenannte „ökologische Verbesserung“, d.h. die Natur erhält dort freie Entfaltungsmöglichkeiten und wird sich im Laufe von zehn Jahren – also bis 2027 – so verändern, dass sich dort sogar ganz spezielle Pflanzen- und Tierarten ansiedeln. „Das sieht zuerst kahl aus, weil es sich selbstständig entwickeln soll“, erläuterte Thorsten Bockholt von der Emschergenossenschaft.

Dorneburger Mühlenbach

Beim Dorneburger Mühlenbach fehlen laut Emschergenossenschaft nur noch zwei Bauabschnitte, der größte Teil ist schon fertigegestellt und von der Natur deutlich sichtbar in Besitz genommen worden.

Schmiedesbach

Im August 2014 begann die Kanalisierung – also die Trennung von Schmutz- und Frischwasser – am Schmiedesbach, die Fertigstellung ist für Mitte 2017 angepeilt. Abwasserfrei soll der Schmiedesbach Anfang 2018 sein.

Ostbach

Nicht überall kann der Ostbach so schön fließen wie in manchen Teilen Sodingens. Weil eine Offenlegung Richtung Herner Innenstadt nicht machbar ist, überlegt die Emschergenossenschaft jetzt, ob sie den Ostbach verlegt und am Hölkeskampring vorbeifließen lässt.

Landwehrbachsystem

Das Landwehrbachsystem besteht aus Börniger Bach, Sodinger Bach, Voßnacken und Fischgraben. Die Umbauarbeiten beginnen hier im Sommer dieses Jahres und sollen im Sommer 2018 – also als letzte auf Herner Stadtgebiet – beendet werden. Dann können auch hier Schilf und Frösche einziehen, wie es früher einmal war.