Herner Verein unterstützt Bildungsangebote

Peter Bornfelder und Gudrun Thierhoff  sind zuversichtlich, dass der Verein die Bildungsangebote in Herne verbessern werde.
Peter Bornfelder und Gudrun Thierhoff sind zuversichtlich, dass der Verein die Bildungsangebote in Herne verbessern werde.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Verein „Lernen in Herne“ will die Umsetzung des Leitbilds Bildung in Herne fördern.Ziel ist eine Zukunftsfähigkeit für diese Stadt. Ein Fonds für Fördermittel soll aufgebaut werden.

Herne..  „Um die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt zu sichern, brauchen wir gut ausgebildete Kinder und Jugendliche“, sagt Peter Bornfelder, Vorsitzender des Vereins „Lernen in Herne“ – und verdeutlicht somit gleich die Motivation seines Vereins. „Der Blick auf Bildung ist ein sehr zentraler, und daher möchten wir Handlungskonzepte zur Stabilisierung direkt vor Ort schaffen“, so der ehemalige Stadtdirektor weiter.

Das Vorhaben des Vereines stützt sich auf die Umsetzung des Leitbilds Bildung in Herne, das im Jahr 2011 vom Rat der Stadt beschlossen wurde. „Wir wollen das Leitbild und die Aktivitäten unterstützen. Wir wollen initiativ werden, um die Bildungssituation in unserer Stadt zu verbessern“, umreißt der Vereinsvorsitzende Bornfelder das Ziel.

Dazu möchte der Verein unter anderem einen Fonds für Fördermittel aufbauen, die Trägerschaft für Projekte schulischen und außerschulischen Lernens übernehmen, den Austausch und die Kooperation lokaler Bildungspartner fördern, aber auch Aktionen und Wettbewerbe ausschreiben. Gemein ist allen Projekten eines: Die von dem Verein bereitgestellten Mittel sollen in die lokale Bildungslandschaft fließen. Denn, so Bornfelder, zentrales Anliegen des Vereins sei es zudem, dass die Bildungslandschaft in Herne gut sei.

Dabei setzt der Verein auf die Initiative und die Spendenbereitschaft von Privatpersonen, aber auch von Organisationen. Rund 20 Mitglieder sind in dem Verein tätig, der sich Mitte 2013 gegründet hat. „Die Mitgliederzahl ist zwar noch überschaubar, aber mutmachend“, sagt Bornfelder.

Unterschiedlichen Projekten wollen sich die Akteure schwerpunktmäßig zuwenden werden. „In vielen Bereichen haben wir einfach wenig Ressourcen und finanzielle Mittel, so dass wir mit unserem Verein bestimmte Initiativen erleichtern und unterstützen können“, meint Bildungsdezernentin Gudrun Thierhoff, zugleich zweite Vorsitzende des Vereins.

Förderung in naturwissenschaftlichen Bereichen geplant

Bisher habe der Verein etwa Notebooks an Herner Kindertageseinrichtungen gespendet, die die regelmäßige Entwicklungsbeobachtung von Kindern mit einem einheitlichen Verfahren realisierten. In diesem Jahr möchte der Verein unter anderem die Förderung an Schulen in naturwissenschaftlichen Bereichen unterstützen und richtet so einen Wettbewerb in Mint-Fächern aus. „Unseren Verein zeichnet aus, dass wir nicht nur vorhandene Ideen stärken, sondern auch neue Ideen in die Landschaft tragen wollen“, so Thierhoff.