Herner THW leiste 2014 so viele Stunden wie noch nie

Als in Herne im Juni eine S-Bahn entgleiste, sorgte das THW für die Ausleuchtung der Unfallstelle.
Als in Herne im Juni eine S-Bahn entgleiste, sorgte das THW für die Ausleuchtung der Unfallstelle.
Foto: Ralpf Bruns, THW-Wanne-Eickel
Was wir bereits wissen
Über 18 000 ehrenamtliche Dienststunden leisteten die Helfer des Herner THW im vergangenen Jahr. Mehrere Großeinsätze in Herne trugen dazu bei.

Herne..  Über 18 000 ehrenamtliche Dienststunden haben die Helferinnen und Helfer des Herner Ortsverbandes des Technischen Hilfswerks (THW) im vergangenen Jahr geleistet - so viel wie noch nie in der über 60jährigen Geschichte der Herner Organisation.

Das Bundesjugendlager im August und diverse Einsätze im Stadtgebiet Herne ragten dabei heraus, so der THW-Ortsbeauftragte Sven Leichner. Der Pfingststurm Ela und am 31. August die Bombenentschärfung in Holsterhausen auf dem ehemaligen Ford-Heilmann-Gelände seien sicher die beiden prägendsten Großeinsätze des Jahres gewesen. Aber auch die entgleiste S-Bahn im Juni oder die große Katstrophenschutzübung „Orca“ am Wanne-Eickeler Güterbahnhof seien in Erinnerung geblieben.

Hinzu kamen Großveranstaltungen wie der Cranger Kirmesumzug oder der Martini-Lauf. „Dieses Jahr hat unseren Helfern viel abverlangt, aber dafür trainieren und üben wir“, so Leichners Stellvertreter, Thomas Loscher. „Wir gehen gestärkt aus diesem Jahr hervor und freuen uns auf das nächste.“

30 aktive Jugendliche

Besonders erfreulich gestalte sich die Jugendarbeit im Ortsverband. „Wir haben mittlerweile circa 30 Jugendliche, die regelmäßig zu den Diensten kommen. Darunter zehn Junghelferinnen. Wir setzten weiterhin sehr auf den Nachwuchs und sind stolz darauf, dass immer mehr auch nach der Jugend bleiben und ihren aktiven Dienst leisten wollen“, so Leichner. „Im Jahr 2014 konnte unsere Jugend zudem erstmalig den Bezirkswettkampf der Jugendgruppen gewinnen und tritt nun im Juli 2015 im Landeswettkampf an.“

Zuwachs auch bei den Erwachsenen

Auch der Nachwuchs im erwachsenen Bereich bleibe trotz einer „gefühlt sinkenden Bereitschaft“ zum ehrenamtlichen Engagement konstant. Im November starteten zehn neue Helfer die so genannte Grundausbildung beim THW. „Sobald diese abgeschlossen ist, können die neuen Kameraden bei unseren regulären Diensten eingesetzt werden und auch Einsätze mitfahren“, so Loscher. „Wir haben hierbei erfreulicherweise eine ganze Bandbreite an Altersklassen, die sich für das THW interessieren. In der aktuellen Gruppe sind zudem auch zwei Frauen dabei“, so der stellvertretende Ortsbeauftragte weiter.

Ausbau des Engagements

2015 soll das Engagement weiter ausgebaut werden. Es ständen bereits jetzt einige Ausbildungstermine fest, zu denen sich die Helfer bei den Bundesschulen angemeldet haben. Und auch lokal habe das THW vor, das Engagement weiter auszubauen. „Unsere Jugendgruppe wird sicherlich wieder eine Pfingstfahrt unternehmen, und für die erwachsenen Helfer planen wir sowohl Gesprächsrunden mit Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft als auch kulturelle Veranstaltungen“, kündigt Sven Leichner an.

Der THW-Ortsverband Herne unterhält neben dem Technischen Zug mit seinen zwei Bergungsgruppen je eine Fachgruppe Beleuchtung und Räumen.


Außerdem gibt es eine Fachgruppe Logistik, die sich in „Verpflegung“ und „Materialerhaltung“ aufteilt.


Für Kinder ab zehn Jahren gibt es beim THW Herne die Jugendgruppe „Junghelfer“.