Herner Rechtsradikaler hetzt im Zug und wirft mit Flasche

Endstation: Am  Hauptbahnhof Wanne-Eickel wurde ein 23-jähriger Rechtsradikaler aus Her
Endstation: Am Hauptbahnhof Wanne-Eickel wurde ein 23-jähriger Rechtsradikaler aus Her
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein Rechtsradikaler (23) aus Herne hat in der Nacht auf Sonntag in einem Zug der Linie S2 randaliert und eine Bierflasche auf einen Reisenden geworfen.

Herne..  Ein 23-jähriger Herner hat in der Nacht auf Sonntag auf der Bahnlinie S 2 lautstark rechtsradikale Parolen von sich gegeben und einen Mitreisenden angegriffen. Am Hauptbahnhof Wanne-Eickel verließen Sicherheitsmitarbeiter der Bahn gegen 0.25 Uhr mit dem randalierenden Mann den Zug und alarmierten die Bundespolizei.

Zuvor hatte der „stark renitente und alkoholisierte“ Mann nach Angaben der Bundespolizei lautstark gegen Ausländer gehetzt und eine Bierflasche auf einen Reisenden geworfen. Damit zog er den Unmut der anderen Fahrgäste auf sich.

Mehrere Reisende schließen sich gegen den 23-Jährigen zusammen

Nach der Attacke schlossen sich mehrere Reisende gegen den „Hetzer“ zusammen. Dadurch konnte eine weitere Eskalation verhindert werden.

Auch nach dem Ausstieg mit dem Sicherheitsdienst am Hauptbahnhof Wanne-Eickel offenbarte der 23-Jährige gegenüber der Bundespolizei seine politische Gesinnung: Der bereits polizeibekannte Mann gab auch dort rechtsradikale Parolen von sich.

Dieser Auftritt hat ernsthafte Folgen für den Herner. Den zur Tatzeit mit über zwei Promille alkoholisierten Mann erwartet nach Angaben der Bundespolizei neben einer Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung – der Flaschenwurf – zusätzlich ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Volksverhetzung.