Herner organisieren Benefizveranstaltung für Nepal

Horst Schröder (zweiter von links) gestaltete die Benefizveranstaltung in der Kulturbrauerei musikalisch
Horst Schröder (zweiter von links) gestaltete die Benefizveranstaltung in der Kulturbrauerei musikalisch
Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
In der Kulturbrauerei Eickel wurden 1059 Euro für einen Wasseraufbereiter gesammelt, der nun ins Erdbebengebiet geschickt werden soll

Herne..  Ein Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in Nepal hat am Samstagabend die Kulturbrauerei Eickel veranstaltet und so insgesamt eine Summe von 1059 Euro zusammentragen können. Mit diesem Geld soll eine tragbare Wasseraufbereitungsanlage angeschafft und in das Erdbebengebiet transportiert werden. Der Mangel an sauberem Wasser ist eines der größten Probleme, die die Menschen in Nepal derzeit haben. Denn schmutziges Wasser verbreitet Cholera und andere Krankheiten. Das Wasseraufbereitungsgerät arbeitet mit einem High-Tech-Membranfilter und kann so sämtliche Bakterien und Viren aus dem Wasser filtern. Es kommt ohne Strom und Chemikalien aus und kann wie ein Rucksack in unzugängliche Dörfer gebracht werden. Bis zu 400 Menschen können so pro Tag mit Trinkwasser versorgt werden. Die Haltbarkeit des Aufbereiters beträgt zehn Jahre.

Für die 1300 Euro, die insgesamt für Anschaffung und Transport benötigt werden, fehlen nun noch 241 Euro. Vier Fünftel der benötigten Mittel konnten demnach mit der Summe von 1059 Euro an dem vielfältig gestalteten Benefizabend eingebracht werden. Uwe Ziech, passionierter Bergsteiger und Nepal-Kenner, hatte den Abend mit einem Diavortrag über die Situation in Nepal eingeleitet. Der Musiker „Graf Hotte“ (Horst Schröder) trat kurzfristig und ohne Gage in der Kulturbrauerei auf und so schallten Lieder wie „Der Mond von Wanne-Eickel“ und andere Klassiker durch das Brauhaus.