Herner Madagaskar-Freunde bitten um Hilfe

Ein beschädigtes Haus: Freunde des AIC Madagaskar Herne bitten um Hilfe.
Ein beschädigtes Haus: Freunde des AIC Madagaskar Herne bitten um Hilfe.
Foto: AIC Madagaskar
Was wir bereits wissen
Euin Zyklon hinterließ große Verwüstungen auf Madagaskar. Auch Projekte des Partnervereins AIC sind betroffen. Dieser bittet jetzt um Unterstützung.

Herne..  Als Anfang des Jahres der Zyklon Chedza über dem indischen Ozean tobte, hinterließ er auch schwere Verwüstung in dem Inselstaat Madagaskar, der zu den ärmsten der Welt gehört. Davon waren auch Projekte an der Ostküste betroffen, die seit einigen Jahren vom Verein „Freunde des AIC Madagaskar“ aus Herne unterstützt werden. Das Kinderheim in Tolagnaro, das dort von der Partnerorganisation „International Association of Charities (AIC) Madagaskar“ betrieben wird, habe wegen seiner soliden Bauweise den Sturm gut überstanden, hat die Herner Vorsitzende des Freundeskreises, Anne Sturm, jetzt erfahren. In Manakara seien aber die Felder der Kooperative und die kleinen Häuschen überschwemmt worden, von denen viele mit Hilfe von Spenden aus Herne entstanden sind. Die leichte Bauweise, so Anne Sturm, habe zwar den Vorteil, dass dort niemand verletzt wurde, aber es gebe viel zu reparieren, die Einrichtungen und auch die Schulsachen der Kinder seien außerdem zerstört worden. Der AIC vor Ort bemühe sich außerdem, den obdachlos gewordenen Bewohnern wenigstens einen Teller mit Reis anzubieten, denn viele Vorräte seien weggespült worden - und die Preise für Lebensmittel so gestiegen, dass sich viele nicht einmal mehr ein wenig Reis leisten könnten.

Mit den ehrenamtlichen Helfern vom AIC in Manakara trauern die Herner um eine junge Mutter, die mit ihrem Baby auf dem Rücken und einem Kind an der Hand von den Fluten weggerissen wurde. Durch den Zyklon, so Anne Sturm, seien 68 Menschen ums Leben gekommen, über 134 000 verloren alles und über 45 000 mussten ihre Häuser verlasen. Bei Aufräumarbeiten, die durch starken Regen und Bergrutsche behindert wurden, verloren noch einmal 17 Menschen ihr Leben; Hilfe von außen habe es für das Land bisher kaum gegeben.

Deshalb bittet der Herner Freundesverein um Spenden, die dringend für die erste Hilfe und den Wiederaufbau benötigt würden: Konto: Freunde der AIC Madagaskar e.V., Herner Sparkasse, IBAN DE 50432500300045008398, BIC WELADED1HRN. Der Partnerverein vor Ort sorge dafür, dass die Hilfe bei den Betroffenen ankomme.

Außerdem würde sich Anne Sturm freuen, wenn jemand sie bei der Korrespondenz auf französisch (auch bei E-Mail) mit dem Partnerverein unterstützen würde: HER 45 03 66.