Herner Linkspartei erhielt Besuch von der Kriminalpolizei

Die Linke-Geschäftsstelle auf der Hauptstraße hat am Donnerstag Besuch von der Kriminalpolizei erhalten. Anlass war die Veröffentlichung von allen internen Telefonnnummern des Herner Jobcenters durch die Linke (wir berichteten).

Die Beamten hätten ihm mitgeteilt, dass eine Anzeige gegen unbekannt vorliege, sagt Linke-Fraktionsgeschäftsführer Daniel Kleibömer. Er sei nur gefragt worden, woher die Linke die internen Telefonnummern des Jobcenters habe. Er habe geantwortet, dass diese in einem unbeschrifteten Umschlag in den Linke-Briefkasten geworfen worden seien, so Kleibömer.

Jobcenter-Geschäftsführer Karl Weiß erklärte auf Anfrage der WAZ, dass seine Behörde die Anzeige nicht erstattet habe. Er könne aber nicht ausschließen, dass einzelne Mitarbeiter des Jobcenters dies getan hätten.

Die Staatsanwaltschaft Bochum war am Donnerstag für die WAZ nicht zu erreichen.