Herner Kita hat einen Baustellenbereich für Experimente

Mit Rohren lernen die Kinder Physik-Phänomene kennen.
Mit Rohren lernen die Kinder Physik-Phänomene kennen.
Foto: Familienzentrum
Was wir bereits wissen
Das evangelische Familienzentrum Dreifaltigkeit hat nun einen Baustellenbereich, mit dem die Kinder physikalische Phänomene spielerisch kennen lernen.

Herne..  Im evangelischen Familienzentrum Dreifaltigkeit an der Holsterhauserstraße 320 gibt es seit wenigen Wochen im Außengelände einen so genannten Baustellenbereich.

Ganz „normale“ Baustellenmaterialien wie Rohre in verschiedenen Längen und Breiten, Verbindungsstücke, Schläuche in unterschiedlichster Qualität, Bretter und einiges mehr befinden sich in einer Box im Außengelände. Diese lädt die Kinder dazu ein, die unterschiedlichsten Erfahrungen zu machen – allein, oder in Zusammenarbeit mit anderen Kindern.

„Das Rohr passt nicht, hol mal ein Dickeres.“ „Wir müssen das höher bauen, am besten vom Berg runter, dann sind die Steine schneller!“ Die Kinder haben ganz schnell ganz genaue Vorstellungen davon, wie sie etwas bauen wollen und warum. Schlagworte wie Schwerkraft (Gravitation) lassen dann die pädagogischen Mitarbeiterinnen zwischendurch einfach fallen, damit die Kinder bei dem ganz praktischen Ausprobieren der schiefen Ebene mit Rohren und kleinen Steinen hören, dass es sich um Physik handelt.

Die Kinder im Kindergartenalter haben großes Interesse an allen Erscheinungen der belebten und unbelebten Natur und nutzen die sich bietenden Gelegenheiten ganz automatisch zum Experimentieren. Diese natürliche Entdeckungsfreude wird aufgegriffen, gefördert und kindgerecht wissenschaftlich hinterlegt. Dies hat unter anderem auch dazu geführt, dass das Familienzentrum als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet wurde und sich regelmäßig auf diesem Gebiet weiter fortbildet.

Fortbildung für Erzieherinnen

Mit den Rohren haben die Kinder nicht nur die Gravitation kennengelernt, auch Schallübertragung und bei Regen die sogenannte Konvergenz, die Schallübertragung im Wasser – tiefe Pfützen waren dafür ja genug zu finden.

Nachdem den Erzieherinnen durch die Fortbildungen die Angst vor den physikalischen Phänomenen genommen werden konnte (viele haben durch die eigene Schulzeit etwas Sorge davor gehabt), können die Kinder nun gut begleitet werden.

Physik im Kindergarten - das funktioniert und macht allen viel Spaß!