Herner Kita auf zweitem Platz beim Logistikids-Wettbewerb

Die Städtische Kita Sauseschritt hat den 2. Platz beim Wettbewerb Logistikids gewonnen.
Die Städtische Kita Sauseschritt hat den 2. Platz beim Wettbewerb Logistikids gewonnen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Vorschulkinder wissen nun, wie ihre Eier in den Kühlschrank kommen: „Vom Huhn zum Hofladen oder vom Huhn zum LKW in den Supermarkt.“

Herne..  Dass Hühner ihre Eier nicht direkt in den Supermarkt legen, sollte jedem klar sein. Doch auf welchen Wegen kommt das Lebensmittel eigentlich vom Tier zum Verbraucher? Dieser Frage sind vergangenen Sommer fünf Vorschulkinder der städtische Kindertageseinrichtung Sauseschritt nachgegangen. Zusammen mit Erzieherin Aylin Özcan und Kita-Leitung Yvonne Rappen nahmen sie am Ideenwettbewerb „Logistikids“ teil, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittleres Ruhrgebiet ausgeschrieben hatte - und belegten nun mit einer Fotodokumentation den zweiten Platz.

Eier und Milch aus dem Supermarkt

„Viele Kinder wissen gar nicht mehr, woher ihre Nahrungsmittel ursprünglich kommen“, bedauert Özcan. Die Naturverbundenheit scheine zu sinken. Die Folge: „Einige Kinder denken, Eier und Milch kämen aus dem Supermarkt.“ Dieser Unwissenheit entgegenzuwirken sei ihr deshalb ein wichtiges Anliegen. Das Ziel der IHK: Kinder sollen vertraut werden mit dem Thema Logistik.

So begaben sich Alexander, Semih, Ceylin, Melik und Sina gemeinsam mit ihren Betreuerinnen auf Spurensuche nach dem Ursprung der Hühnereier. Ihre Stationen dabei: ein Freilandbauernhof in Castrop-Rauxel, das Herner Gelände des Logistikunternehmens Dachser, Wochen- und Supermärkte.

„Die großen LKW bei Dachser fand ich cool“, erzählt Melik. „Ich fand die Hühner süß“, meint Sina. Allen fünf Vorschulkindern haben die Ausflüge Spaß gemacht. Woher ihre Eier kommen und wie sie transportiert werden, das wissen sie nun alle. „Vom Huhn zum Hofladen oder vom Huhn zum LKW in den Supermarkt“, zeigt sich Ceylin gut informiert. Auch, was sie nach dem Einkauf mit den Eiern tun können, wissen sie: Fantakuchen backen, zum Beispiel. „Der war voll lecker“, grinsen sie.

Fachkräftemangel in der Logistik-Branche

Ziel des Ideenwettbewerbs „Logistikids“ sei es, „das Image der Logistikbranche zu verbessern“, erklärt der Veranstalter, die Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet. Perspektivisch stehe die Logistik vor einem massiven Fachkräfteproblem. „Bis zum Jahr 2030 werden vermutlich 250 000 Berufskraftfahrer aus dem aktiven Berufsleben ausscheiden“, so die IHK.