Herner Grundschüler sammeln Althandys für den Umweltschutz

Schüler der Grundschule Pantrings Hof sammelten im vergangenen Jahr fleißig Althandys. Mit dem Erlös werden Projekte an der Schule gefördert.
Schüler der Grundschule Pantrings Hof sammelten im vergangenen Jahr fleißig Althandys. Mit dem Erlös werden Projekte an der Schule gefördert.
Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Bei dem Projekt der Grundschule Pantringshof in Kooperation mit der Verbraucherzentrale und der Biologischen Station kamen 296 Handys zusammen.

Herne..  Jedes Jahr werden allein in Deutschland mehr als 35 Millionen neue Handys gekauft. Stoffe in den alten Handys erzeugen nicht nur jede Menge Elektroschrott, auch wertvolle Rohstoffe stecken in den Handys. Die Verbraucherzentrale Herne sammelt in Kooperation mit der Biologischen Station daher regelmäßig ausgediente Handys, um diese zu recyceln oder wiederzuverwenden. „So weit es geht, sollen die Handys weitergenutzt werden. Wenn das nicht mehr möglich ist, werden die Rohstoffe herausgeholt und weiterverwendet“, sagt Silke Gerstler von der Verbraucherzentrale. Nun haben sich erstmals Schüler der Grundschule Pantrings Hof engagiert und sammelten insgesamt 296 Handys. An der Grundschule wurde die Sammelaktion mit einem Projekt gegen das Gorillasterben verbunden: „Der Lebensraum der Gorillas ist gefährdet, da in Handys ein Stoff enthalten ist, für deren Gewinnung die Regenwälder abgeholzt werden müssen“, erklärt Manuel (9), der an dem Projekt beteiligt war. Um den Lebensraum der Gorillas zu schützen, wurden die Kinder aktiv. „In der Schule haben wir selbstgemalte Plakate aufgehängt und Lehrer sowie andere Schüler direkt angesprochen“, erklärt Schüler Dominik (9). Für jedes der fleißig gesammelten Handys bekommt die Sammelstelle der Verbraucherzentrale und der Biologischen Station 1,50 Euro von der Deutschen Umwelthilfe für ein vorher beantragtes Projekt. Insgesamt 444 Euro fließen so an die Grundschule. „Von dem Erlös möchten wir ein Gewächshaus anschaffen, um Pflanzen züchten zu können und Färbepflanzen anzubauen, mit denen wir dann im Unterricht zum Beispiel Wolle färben können“, erzählt Elif Roßmannek, Rektorin der Grundschule Pantringshof.

„Unsere Aktion wirkt nachhaltig“, ist Heidrun Hoppe, Projektleiterin und ehemalige Lehrerin der Grundschule Pantringshof, begeistert: Vor knapp zwei Jahren haben wir begonnen uns mit dem Projekt zu beschäftigen, und die Themen sind bei den Schülern auch heute noch präsent.“