Herner Arbeitsmarkt ist geprägt von der Sommerflaute

Im Juni mussten wieder mehr Herner zum Arbeitsamt als im Mai.
Im Juni mussten wieder mehr Herner zum Arbeitsamt als im Mai.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Herner Arbeitsmarkt ist geprägt von der Sommerflaute. Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vor- monat um 0,1 Prozentpunkte auf 13,7 Prozent.

Herne..  Der Juni hat für den Arbeitsmarkt in Herne einen Anstieg der Arbeitslosigkeit gebracht. Sie liegt damit knapp über dem Vorjahresniveau. Ursachen sind in erster Linie gestiegene Arbeitslosmeldungen von Jugendlichen und Ausländern.

Die Zahlen: Im Juni waren 10 438 Menschen arbeitslos gemeldet, 0,8 Prozent bzw. 78 Personen mehr als im Mai. Vor einem Jahr waren jedoch noch 0,1 Prozent oder 12 Arbeitslose mehr registriert. Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vor- und Vorjahresmonat um 0,1 Prozentpunkte auf 13,7 Prozent.

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist eng mit der Zunahme bei den jüngeren Arbeitslosen verbunden. Dies ist eine alljährlich um diese Zeit auftretende Entwicklung. Die Jugendarbeitslosigkeit baut sich schnell nach den Ferien wieder ab, wenn die jungen Menschen eine Ausbildung oder eine Beschäftigung aufnehmen. Vor allem junge, qualifizierte Arbeitnehmer haben gute Perspektiven“, bilanziert der Leiter der Agentur für Arbeit, Luidger Wolterhoff.

Ein weiterer Grund für die gestiegene Arbeitslosigkeit liege in der zunehmenden Arbeitslosigkeit von Ausländern. Wolterhoff : „Wir sind darauf vorbereitet, dass zukünftig die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern einen größeren Aufwand annehmen wird.“

Für die kommenden zwei Sommermonate sieht der Agenturchef nur wenig Chancen auf einen Rückgang der Arbeitslosigkeit: „Der Arbeitsmarkt wird vorübergehend unter der Sommerflaute leiden. Sie ändert jedoch nichts an der vorherrschenden stabilen konjunkturellen Entwicklung. Wir wissen aus Erfahrung, dass die Unternehmen in der Urlaubszeit nur zögernd Einstellungen vornehmen. Da die Abschlussprüfungen andauern, rechne ich auch mit weiteren Arbeitslosmeldungen von nicht übernommenen Auszubildenden. Darüber laufen zur Jahresmitte befristete Arbeitsverträge aus.“