Helga Bauermann war für einen Tag Königin Elisabeth

Helga Bauermann und Daniela Wiecorek  haben am Wochenende einen Ausflug zu der Sendung „Immer wieder sonntags“ gemacht. Dabei  wurde Helga Bauermann von der Band „Voxxclub“ ausgewählt und zur  Queen umgestylt.
Helga Bauermann und Daniela Wiecorek haben am Wochenende einen Ausflug zu der Sendung „Immer wieder sonntags“ gemacht. Dabei wurde Helga Bauermann von der Band „Voxxclub“ ausgewählt und zur Queen umgestylt.
Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Helga Bauermann hat einen Ausflug zu der Sendung „Immer wieder sonntags“ gemacht. Dabei wurde Bauermann zur Queen umgestylt.

Herne..  Sie ist schon so oft verreist: Es ging an die Algarve, nach Spanien, in die Türkei, immer mit der Reisegruppe, immer mit Daniela Wiecorek als Reiseleiterin. Dieses Mal ging es „lediglich“ in den Europapark nach Rust. Doch was sie dort erlebte, das war, wie Helga Bauermann noch immer überglücklich betont: „der absolute Hit“.

Einen Tag Königin sein, ein Mal im Rampenlicht stehen, beklatscht, mit Rosen beschenkt – und Stefan Mross zu seinen Knien. Wer kann das schon von sich behaupten? Helga Bauermann kann es. Mit der Reisegruppe ging es zur Aufzeichnung der Sendung „Immer wieder sonntags“ nach Rust. Vorab fiel die Hernerin einer Mitarbeiterin des Fernsehteams ins Auge. „Sie würden eine gute Queen abgeben“, sagte die Frau zu Helga Bauermann. Die Reisegruppe setzte sich auf die Plätze, nicht ahnend, was anschließend passieren würde. Die Band „Voxxclub“ fing an zu spielen. „Sehr sympathische Jungs“, sagt die 74-Jährige über das attraktive fünfköpfige Team. Sie drückten ihr rosafarbene Rosen in die Hand, fragten sie, ob sie nicht für einen Tag lang Königin Elisabeth sein wolle. Mit allem Zipp und Zapp.

Was sollte man da schon antworten? „Natürlich machte ich sofort mit“, sagt sie und zeigt ein Foto in kompletter Garnitur. „Dann wurde ich erst einmal gestylt.“ Helga Bauermann tauschte ihren lilafarbenen Pullover und die beige Allwetterjacke gegen ein rosafarbenes Kostüm, natürlich durften die weißen Handschuhe sowie die feine Handtasche ums Handgelenk nicht fehlen, eben so wenig die dezent winkende Handbewegung. Sie wurde in der Sendung über einen royal blauen Teppich geführt, vorgefahren in einem eleganten Wagen. Das TV-Team setzte sie auf einen Thron, alles live und in Farbe. Und als ob dieses Erlebnis nicht großartig genug gewesen wäre, kam auch noch Moderator Stefan Mross und fiel vor ihr auf die Knie.

„Ich bin voll und ganz in der Rolle aufgegangen.“ So sehr, dass sie auf die Fragen von Stefan Mross gar nicht einging. „Er wollte mich private Dinge fragen, ich hingegen antwortete so, als sei ich die Queen. Am Ende war er etwas verzweifelt.“ Wie auch immer. „Es war einfach toll.“ Und auch, wenn sie vielleicht bald nach New York fliegen möchte: Die Reise nach Rust bleibt für Helga Bauermann unvergesslich.