„Heinzigartige“ Gedichte und Lieder über die Liebe in Herne

„Der Unglaubliche Heinz“ in Herne
„Der Unglaubliche Heinz“ in Herne
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Heinz Gröning unterhielt als „Der unglaubliche Heinz“ mit seinem neuen Programm die Gäste im Kleinen Theater Herne.

Herne..  Lediglich ein Mikrofon und eine Gitarre stehen auf der Bühne im Kleinen Theater Herne, bis diese von Heinz Gröning in seiner Rolle als „Der unglaubliche Heinz“ komplett vereinnahmt wird. In seinem zwei-stündigen Bühnenprogramm „Heinzigartig wie die Liebe“ unterhielt der studierte Mediziner jetzt mit Liedern und Gedichten seine Zuhörer.

In hautengem Longsleeve, roter Schlaghose mit Nietengürtel und roten Cowboystiefeln betrat der Liebhaber der deutschen Sprache die Bühne und ließ von Beginn an keine Distanz zum Publikum aufkommen. Immer wieder ermunterte er zum Mitsingen und nutzte auch kleinere Fehltritte seiner Zuhörer gekonnt für seine Lacher.

Unerwartete Pointen

Vom oft schwierigen Beginn der Liebe in Kindheitstagen, Erfahrungen mit vermeintlichen One-Night-Stands, vom Kennenlernen seiner Frau und den unterschiedlichen Typen von Verlassenen sang und erzählte Heinz mit liebevoll ausgeschmückten Worten und unerwarteten Pointen. Untermalt wurde das Ganze von tänzerischen Einlagen und so ausgefallener wie unterhaltsamer Gestik. Als selbsternannte „Reinkarnation von Friedrich Schiller“ begeisterte er das Publikum mit dem Lied von der Glocke in unterschiedlichsten Versionen und selbstverfassten Versen. Nach Abschluss seiner Darstellung mit einem Medley der zuvor gesungenen Titel wusste der Künstler in seiner Zugabe aber auch die Improvisation als Mittel für gute Unterhaltung zu nutzen.

Nach äußerst kurzweiligen zwei Stunden verließ der unglaubliche Heinz unter dem Applaus und Gesang der Anwesenden den Saal und stand danach im Vorraum für Gespräche in gemütlicher Atmosphäre zur Verfügung.