Hausmesse der Sparkasse widmet sich altersgerechtem Wohnen

Auch zum Thema Einbruchsvorbeugung gibt die Hausmesse Auskunft. Sparkassen-Vorsitzender Hans-Jürgen Mulski wird auch Bärbel Solf vom Kommissariat Vorbeugung begrüßen.
Auch zum Thema Einbruchsvorbeugung gibt die Hausmesse Auskunft. Sparkassen-Vorsitzender Hans-Jürgen Mulski wird auch Bärbel Solf vom Kommissariat Vorbeugung begrüßen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die traditionelle Hausmesse der Sparkasse wird sich diesmal dem hochaktuellen Thema „altersgerechtes Wohnen“ widmen. Zahlreiche Experten sind vor Ort.

Herne..  Die Zahlen sprechen für sich: Nach Berechnungen der Prognos AG gibt es bereits heute in Deutschland eine Lücke bei der Versorgung mit altersgerechtem Wohnraum. Der Bedarf für über 65-Jährige mit Bewegungseinschränkungen liegt demnach bei 2,7 Millionen Wohneinheiten, zur Verfügung stehen 700 000. Und bis 2030 soll der Bedarf auf 3,6 Millionen Einheiten steigen. Das dürfte auch auf Herne zutreffen, das mit seinen demografischen Daten der bundesweiten Entwicklung bekanntlich vorauseilt.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Sparkasse am Samstag, 28. Februar, von 10 bis 16 Uhr in der Zentrale am Berliner Platz 1 ihre inzwischen traditionelle Hausmesse unter dem Titel „Zu Hause wohnen - ein Leben lang“. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern und Unternehmen widmet sich die Sparkasse aktuellen Themen rund um die Immobilie: Modernisierung von Wohnraum, altersgerechtes Wohnen, aber auch Möglichkeiten der Einbruchsvorbeugung.

„Der Wandel in der Immobilienwirtschaft ist gigantisch“, beschreibt Sparkassen-Chef Hans-Jürgen Mulski die Entwicklung, barrierereduziertes und altersgerechtes Wohnen spielten eine immer wichtigere Rolle.

Dabei sollte dieses Thema bereits jene Altersgruppe interessieren, die als Babyboomer bezeichnet wird: die geburtenstarken Jahrgänge, die nun um die 50 Jahre alt sind. Die alte Generation von morgen müsse sich mit dem Thema auseinander setzen. Hinzu kommt die besondere Situation in Herne: In der Stadt herrscht keine Wohnungsnot, nur hochwertige Angebote haben eine Chance auf Mieter. Wer dann noch ein generationengerechtes Angebot vorweisen kann... Ein weiterer Punkt ist, dass eine langfristige Investition in der derzeitigen Niedrigzins-Phase attraktiv ist.

Experten werden den Besuchern Tipps geben und ihnen - je nach Bedarf - verschiedene Möglichkeiten zur Umsetzung aufzeigen.