Gute Noten für Herner Musikschüler

Julia Hoffmann, Sophie Diel, Julius Schöntaube und Emily Diel (v.l.n.r.) mit ihren Instrumenten, Medaillen und Urkunden.
Julia Hoffmann, Sophie Diel, Julius Schöntaube und Emily Diel (v.l.n.r.) mit ihren Instrumenten, Medaillen und Urkunden.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Bei der Veranstaltung „Jugend musiziert“ in Düsseldorfund beim Akkordeon-Musik-Festival in Düren lagen Herne weit vorne.

Herne..  Große Überraschung beim Akkordeon-Musik-Festival (AMF) in Düren: Gleich fünf Schüler der Herner Musikschule erhielten das Prädikat „hervorragend“ und qualifizierten sich damit für den Bundeswettbewerb in Bruchsal, der im Juni stattfindet. Bisher hatten sich bei diesem Wettbewerb noch keine Schüler aus Herne qualifiziert.

Nachdem die zwei Herner Lena Seifert und Mirco Diel mit ihrem „Nylon-StringOrchester“ beim Wettbewerb der Auswahlorchester siegten (die WAZ berichtete), gibt es nun weitere musikalische Erfolge von Hernern zu vermelden: Mircos Zwillingsschwestern Emily und Sophie Diel überzeugten kürzlich beim Landeswettbewerb NRW des Akkordeon-Musik-Festivals (AMF) in Düren. „Ich bin total stolz auf meine kleinen Schwestern“, sagt Mirco Diel. Diese Würdigung der harten Arbeit zeige, dass seine Schwestern dass richtige Instrument gewählt hätten und sehr begabt seien, meint der 19-jährige Student.

Die Zwillinge waren nicht die einzigen Herner Musikschüler, die beim AMF überzeugten: Auch Julia Hoffmann (12) und Julius Schöntaube erhielten das Prädikat „hervorragend“ und fahren im Juni nach Bruchsal.

„Beim halbstündigen Einspielen war ich sehr nervös“, erzählt Sophie Diel. Wie sie zu ihrem favorisiertem Instrument, der Violine, kam, erklärt sich schnell: Ihr beste Freundin habe eines Tages eine Geige mit in den Kindergarten gebracht, es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen, erzählt die 12-Jährige. Die Musikschülerin Julia Hoffmann dagegen hat ein klassisches Vorbild: „Ich war gleich inspiriert und wollte das Akkordeon spielen, weil meine Mutter das spielt. Sie ist mein Vorbild“, so Julia. Julius Schöntaube hingegen war begeistert von der Musikalität seiner Tante und nahm sich diese zum Vorbild.

Für die Veranstaltung „Jugend musiziert“ in Düsseldorf hatten sich acht Herner Musikschüler qualifiziert. Einen zweiten Platz erspielten Marcel Ortlieb und Lennard Montag (Gitarre), Jannis Anstatt auf dem Fagott sowie Darius Preuß und Benedict Heeren als Duo mit Cello und Klavier. Einen 3. Platz erhielten die Duos Elea Sophie Schwarz und Carla Marie Bernhard sowie Dorothea Zurhove und Darius Preuß, beide jeweils mit Cello und Klavier.