Geister, Hexen und Dämonen

Der Aberglaube hält Einzug ins LWL-Museum für Archäologie. Und das nicht nur im Rahmen der Sonderausstellung „AberGlaube“, die am 17. Mai eröffnet wird. Einen ersten Einblick ins Thema bietet der Vortrag „Verflixt. Geister, Hexen und Dämonen“ am Donnerstag (16.) um 19 Uhr von LWL-Mitarbeiterin Gefion Apel.

Abergläubische Vorstellungen waren nicht nur früher stark verbreitet, in der modernen Gesellschaft kursieren sie auch weiterhin. Abergläubische Vorstellungen und Praktiken sind häufig unbemerkt Teil des Alltags – wie der Glaube an gute oder böse Vorzeichen, Glücksbringer, das Daumendrücken in schwierigen Situationen oder das Klopfen auf Holz. Der Vortrag zeigt, dass sich die Motive für den Glauben an Übersinnliches heute gar nicht so sehr von denen unserer Vorfahren unterscheiden. Eine Zauberbohrung am Haus wird heute eher selten praktiziert, sich bei einer Sternschnuppe etwas zu wünschen ist dagegen weit verbreitet. Der Eintritt ist frei.