Gehölzer pflanzen im Ökogarten

Die Herner Tierschutzjugend will bei ihrem nächsten Aktionstag in ihrem Ökogarten am kommenden Samstag, 21. Februar, einheimische Gehölze anpflanzen und Benjeshecken bauen.

Ziel sei es einerseits, mit Kindern praktischen Tierschutz durchzuführen und damit Verantwortungsgefühl gegenüber Flora und Fauna zu fördern. Andererseits solle, da mittlerweile bald 70 Prozent der freilebenden Vögel vom Aussterben bedroht seien, diesen Tieren sowie Insekten und Kleinnagern mit einer Vogelschutzhecke Nahrung, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten gegeben werden. Wie die Herner Tierschutzjugend mitteilt, sollen an diesem Tag Ebereschen, Hainbuchen, Wilde Johannisbeeren, Weißdorn, Gewöhnlicher Schneeball, Hasel, Schlehe, Hartriegel und Kornelkirsche gepflanzt werden.

Gut für Klima und Menschen

Diese einheimischen Gehölze bildeten das biologische Rückgrat in einem Garten, da die Laufkäfer, Kröten oder Singvögel Schadinsekten kurz hielten. Dadurch, so die Tierschutzjugend weiter, werde das biologische Gleichgewicht im Garten stabilisiert. Und auch der Gesundheit der Menschen werde geholfen, denn durch mehr Grün in den Städten verbessere sich das Stadtklima und damit die Lebensqualität.

Der Aktionstag richtet sich an Kinder ab zehn Jahren. Er findet um 14 Uhr im Ökogarten der Herner Tierschutzjugend an der Industriestraße am Wanderweg hinter der Firma Bruck statt.