Gastrogewerbe erhöht den Lohn

Die mehr als 560 Beschäftigten in den Hotels, Restaurants und Gaststätten in Herne bekommen jetzt mehr Lohn. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin. Auch die rund 760 Mini-Jobber in der Herner Gastronomie-Branche profitierten davon. „Vom Koch bis zum Kellner – alle gelernten Kräfte mit Vollzeitjob haben mit ihrem Januar-Lohn zum ersten Mal gut 40 Euro mehr auf der Abrechnung. Der Tarif-Lohn einer erfahrenen Fachkraft beträgt dann 1940 Euro. Auch wer den Gastro-Beruf nicht gelernt hat, bekommt mehr Geld: Küchenhilfen oder Spülkräfte haben am Monatsende gut 31 Euro mehr in der Tasche“, sagt Yvonne Sachtje. Die Geschäftsführerin der NGG Ruhrgebiet appelliert an alle Gastro-Beschäftigten in Herne, am Monatsende den „Lohn-Check“ zu machen: „Es müssen 2,1 Prozent mehr Lohn auf dem Konto sein.“ Dieses Lohn-Plus habe die Gewerkschaft bei den letzten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten herausgeholt. Einen weiteren Lohn-Zuschlag von ebenfalls 2,1 Prozent gebe es dann bereits im kommenden Oktober. Von der Lohnsteigerung profitierten alle Branchenbeschäftigten Gewerkschaftsmitglieder.