Das aktuelle Wetter Herne 14°C
Verkehr

Fraunhofer-Studie sagt wachsende Verkehrsströme voraus

22.02.2016 | 08:00 Uhr
Fraunhofer-Studie sagt wachsende Verkehrsströme voraus
Foto: Jürgen Theobald

Herne.   Mit dem Onlinehandel wachsen die Verkehrsströme in den Innenstädten, so das Ergebnis einer Fraunhofer-Studie. Das Ergebnis ist auf Herne übertragbar.

Der Onlinehandel hat Auswirkungen auf die Verkehrsströme der Innenstädte: Sie werden mit größter Wahrscheinlichkeit wachsen. Und eines bringt der Handel über das Internet auf jeden Fall: mehr Lkw-Lieferverkehre.

Dies sind zwei Ergebnisse einer Studie, die das Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) im Auftrag der IHK Mittleres Ruhrgebiet erstellt hat. „Erstmals haben wir hier auf Basis von Prognosen ein Zahlengerüst geschaffen, auf deren Basis konkret diskutiert werden kann“, beschreibt Christiane Auffermann vom IML die Bedeutung der Studie. Bei der Erfassung aktueller Verkehrsbelastungszahlen wurde das Modell der Verkehrsplanung der Stadt Bochum zu Grunde gelegt und auf Basis aktueller Studien der Handelsforschung ergänzt. Darüber hinaus wurden Handelsunternehmen und Innenstadtbesucher in Bochum zur künftigen Nutzung des Onlinehandels befragt.

„Die Ergebnisse dieser Studie lassen sich auf jede vergleichbare Großstadt kopieren. Das gilt ausdrücklich auch für Herne“, sagt IHK-Sprecher Jörg A. Linden auf Anfrage der WAZ-Redaktion. Was Politiker und Verkehrsplaner auf jeden Fall nicht übersehen sollten, sei die Tatsache, dass die Lieferverkehre in die Innenstädte auf jeden Fall zunehmen werden. Ganz gleich, ob sich stationärer Handel und Internethandel parallel entwickle oder der Internethandel den stationären Einzelhandel verdränge. „Was wir ausdrücklich nicht glauben. Wer also die Innenstädte vom Verkehr abriegelt, behindert die Entwicklungen seiner Städte. Das zeigt die Studie eindeutig“, so Linden.

Händler bisher ohne Online-Konzept

Kernaussage der Besucherumfrage: Drei von vier Innenstadtbesucher werden auch in Zukunft – trotz der Einkaufsmöglichkeiten im Internet – weiterhin die City besuchen. Die Mehrheit von ihnen kommt mit dem Pkw. Abgeschwächte Verkehrsströme auf Kundenseite sind demnach nicht zwingend zu erwarten.

Knapp 80 Prozent der in Bochum befragten Händler gaben an, dass sie bisher keine E-Commerce-Konzepte wie Multichannel oder Omnichannel nutzen – das wird sich in den nächsten Jahren grundlegend ändern. Drei von vier Händlern erhalten heute schon ihre Waren von einem KEP-Dienstleister (Kurier-Express-Paket-Dienstleister). Für die Zukunft ist davon auszugehen, dass sich die Lieferfrequenz erhöhen wird. „Wenn der klassische stationäre Handel seine Bedeutung behalten will, was für die Lebendigkeit unserer Innenstädte generell unverzichtbar ist, dann wird er zweigleisig fahren müssen. Und dies bedeutet, die Chance zu sehen, die ihm das Internet bietet. Stationärer Handel und E-Commerce werden sich ergänzen“, weiß Stefan Postert, Handels-Experte der IHK.

Die Studie belegt, dass die Bedarfe, die sich aus der Zunahme der Kunden- und Wirtschaftsverkehre ergeben, zwingend bei den Planungen für den Aus-, Neu- und Rückbau der Infrastruktur berücksichtigt werden müssen. Somit ist zumindest der Erhalt der bestehenden Infrastruktur an den Cityradialen zu garantieren, so das IML.

Citynahe Verteilerplätze anlegen

„Klar ist aber auch, dass nirgendwo in Stein gemeißelt steht, dass immer nur ein Lkw die Ware in die Fußgängerzonen bringen muss. Jede Stadt tut gut daran, darüber nachzudenken, ob sie nicht Innenstadt nahe Verteiler-Plätze anlegen kann, in denen die Ware für die ,letzte Meile’ zum Händler oder zum Verbraucher umgeladen wird. Und wenn ein Lastenfahrrad bestimmte Transporte übernehmen kann, dann wird kein vernünftiger Mensch etwas dagegen haben. Das geht mit Sicherheit nicht bei allen Lieferungen, das ist logisch - aber es ist eben auch eine denkbare Möglichkeit“, sagt Linden mit Blick auf das Herner Pilotprojekt zu Lastenfahrrädern (die WAZ berichtete).

Kommentare
22.02.2016
14:51
Fraunhofer-Studie sagt wachsende Verkehrsströme voraus
von ralfob | #1

Eine Studie, die von der IHK für den Bereich BO in Auftrag gegeben wurde, gilt also auch für Herne. Ich habe da meine Zweifel.

Auch zu den Aussagen...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Feuerabend
Bildgalerie
Fotostrecke
HERBERT! - Der 5. Herner Jugendkulturpreis
Bildgalerie
Jugendkunst
St. Elisabeth Firmenlauf
Bildgalerie
Breitensport
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11584641
Fraunhofer-Studie sagt wachsende Verkehrsströme voraus
Fraunhofer-Studie sagt wachsende Verkehrsströme voraus
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/fraunhofer-studie-sagt-wachsende-verkehrsstroeme-voraus-id11584641.html
2016-02-22 08:00
Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel