„Frau Schagalla“ heuert auf der „Wilden Rita“ an

"Frau Schagalla" Beate Abraham (r.) übernimmt die Patenschaft der "Wilden Rita".
"Frau Schagalla" Beate Abraham (r.) übernimmt die Patenschaft der "Wilden Rita".
Foto: FUNKE FOTO SERVICES
Was wir bereits wissen
Der „Mondpalast“-Dauerbrenner um eine Alten-WG läuft im August und September sechs Mal. Beate Abraham hat die Patenschaft übernommen.

Herne..  Die „Wilde Rita“ vor Anker am Kettwiger Stausee: „Jetzt sind wir einmal außerhalb vom Mondpalast, und zwar im schönen Kettwig. Hier habe ich vor ein paar Jahren mit meinem Bruder gewohnt.“ Christian Stratmann, Chef des Wanne-Eickeler Volkstheaters, zeigte sich beim Pressetermin auf dem Restaurantschiff Thetis gut gelaunt. Grund: Die „Wilde Rita“ lichtet wieder für sechs Vorstellungen den Anker. Mit von der Partie ist diesmal „Frau Schagalla“ alias Beate Abraham.

Komödie gilt schon als Klassiker

Die Komödie, geschrieben von Mondpalast-Hausautor Sigi Domke, gilt inzwischen als Klassiker. Direkt nach der Sommerpause lassen Mamma Mia und ihre schrulligen Revier-Casanovas es in der lustigen End-68er-WG wieder richtig krachen. Dabei dreht sich alles um Kapitänsfrau Mia Liebchen und ihre kesse Freundin Hanne. Ginge es nach deren Kindern, sollte sie den Kahn verkaufen und ins „Haus Abendfrieden“ ziehen. Doch weit gefehlt: Stattdessen mischen die beiden in einer bunten Alters-WG vier Herren so richtig auf. Mit dem Flower-Power-Leben erinnern sich Mamma Mia, Hanne und ihre Ruhrpott-Casanovas auf der „Wilden Rita“ in ihrem letzten „Summer of love“ an die alten Zeiten. Dazu gibt es Oldie-Musik aus vergangenen Woodstock-Tagen, als die Röcke noch kurz und die Haare lang waren.

„Unser Stück spielt auf einem Kahn und deswegen präsentieren wie es hier auf der Thetis. Traditionell findet es wie in den vergangenen Jahren zum letzten Mal statt“, schmunzelte Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann. Die Patenschaft über die wilde Fahrt auf dem Rhein-Herne-Kanal übernimmt Schauspielerin Beate Abraham, vielen bekannt als „Frau Schagalla“ aus der TV-Sendung „Stratmanns“ mit Christian Stratmanns Bruder Ludger. Aktuell ist Beate Abraham in der WDR-Familiencomedy „Die LottoKönige“ in der Rolle der „Omma Helga“ zu sehen, die beim Pokern mit dem Hausmeister um hohe Summen zockt. Sie wird natürlich auch im Stück erscheinen. Am Samstag, 8. August, ist Beate Abraham in einer Gastrolle im Mondpalast zu sehen. Mehr wollten die Macher des Stücks aber noch nicht verraten.

Zu ihren Vorgängern als Paten der „Wilden Rita“ gehören „Klimbim-Opa“ Wichart von Roëll, Schlagerkönig Jürgen Drews und Kultmoderator Werner Hansch. „Ich bin Hobby-Seglerin und kenne jedes Seezeichen auswendig, daher freut es mich, die Patenschaft für diese besondere Komödie zu übernehmen. Es ist sehr rührend, wie sich diese alten Menschen neu verlieben“, erklärte der TV-Star. Für die 70-jährige Wahl-Dortmunderin persönlich jedoch keine Option, erklärte sie grinsend: „So eine Alters-WG käme für mich wohl eher nicht in Frage. Dann doch lieber Tür an Tür.“