Feuerwehr rettet acht Menschen aus Wohnhaus

Foto: Polizei
Mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wurden Samstag nach einem Brand in Holsterhausen drei Menschen ins Krankenhaus eingeliefert.

In einem Mehrfamilienhaus im Zentrum von Holsterhausen hat es am Samstag gebrannt. Gegen 12.50 Uhr wurde die Feuerwehr zur Bielefelder Straße 122 gerufen, wo sie bereits von der Bewohnerin der Wohnung im dritten Obergeschoss, aus deren geborstenem Fenster dichter Rauch quoll, vor dem Haus erwartet wurde. Aus unbekannter Ursache war in der Küche unmittelbar am Elektroherd Feuer ausgebrochen. Auf den Balkonen und an den Fenstern von Nachbarwohnungen machten mehrere Personen auf ihre Notlage aufmerksam. Sie scheuten offenbar die Flucht durch das verrauchte Treppenhaus. Zwei Trupps der Feuerwehr gingen ausgerüstet mit Atemschutzmasken ins 3. Obergeschoss und führten sechs Personen unter sogenannten Fluchthauben ins Freie. Zwei weitere Personen mussten darüber hinaus von einem Balkon über die Drehleiter gerettet werden. Das Treppenhaus wurde mit Überdruck belüftet, um den Rauch zu vertreiben.

Bei zwei Bewohnern stellte der Notarzt vor Ort einen Verdacht auf Raugasvergiftung fest und ließ sie ins Krankenhaus transportieren. Der Brand selbst war schnell gelöscht. Nach intensiver Lüftung konnte die Bewohner des Hauses wieder in ihre Wohnungen zurück.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Höhe der Summe des Sachschadens ist noch n icht beziffert worden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE