Feuerwehr bezwingt Hochhaus in voller Montur

Insgesamt drei Teams des Löschzugs „In der Wanne“ nahmen in Düsseldorf am Skyrun teil.
Insgesamt drei Teams des Löschzugs „In der Wanne“ nahmen in Düsseldorf am Skyrun teil.
Foto: Freiwillige Feuerwehr
Drei Teams des Löschzuges „In der Wanne“ der Freiwilligen Feuerwehr nahmen am Skyrun-Wettkampf in Düsseldorf teil - ein Wettkampf der besonderen Art.

Herne.. Drei Teams des Löschzuges „In der Wanne“ der Freiwilligen Feuerwehr machten sich auf zum Skyrun-Wettkampf nach Düsseldorf, um dort gegen 175 andere Teams anzutreten.

Nach harten Monaten der Vorbereitung, in denen sowohl der Schlauchturm der Wache I als auch der Wohnturm nahe der Wache I zur Trainingsstätte umfunktioniert wurden, stand eine ganz besondere Herausforderung auf dem Plan: In Zweier-Teams galt es in voller Montur mit Pressluftatemschutzgerät 25 Etagen zu bezwingen. Das entspricht 500 Stufen eines Hochhauses, Dabei wird gegen ein anderes Team angetreten. Das schnellere Team kommt eine Runde weiter.

Aus Gründen der Chancengleichheit muss ein Team auch dann laufen, wenn der Gegner erst gar nicht antritt. Hier hat der Veranstalter einen zeitlichen Rahmen vorgegeben. Das gegnerische Team ist allerdings nicht zu sehen, da das Gebäude zwei Treppenhäuser hat und die Teams somit getrennt voneinander laufen. Der Rekord für die 25 Etagen aus dem Vorjahr lag bei 4:09 Minuten. Dieser sollte in diesem Jahr sogar noch unterboten werden. Aufgrund der Vielzahl an Teams in diesem Jahr gab es eine Vorrunde, in der allein die Zeit über das Weiterkommen entschied. Alle drei Teams des Herner Löschzuges qualifizierten sich für die nächste Runde, aus gesundheitlichen Gründen nahm das dritte Team an dieser Runde jedoch nicht teil. Das erste Team musste sich gegen die Mannschaft der Feuerwehr Braunschweig geschlagen geben. In der zweiten K.O-Runde musste sich auch Team Zwei der Herner um zwei Sekunden geschlagen geben. Mit einer Bestzeit von 3:54 Minuten stellte die Berufsfeuerwehr Ratingen einen neuen Rekord auf. Bei den Herner Freiwilligen geht inzwischen das Training fürs nächste Jahr weiter. Der Skyrun lockt immer mehr Feuerwehrleute aus ganz Deutschland und aus dem europäischen Ausland an.