Fasten: Religiöser Aspekt tritt in den Hintergrund

1 Welchen religiösen Hintergrund hat das Fasten?

Es geht darum, sich bewusst zu werden, dass wir uns in der Passionszeit befinden. Wir bereiten uns darauf vor, den Tod Christi zu bedenken und am Ostersonntag seine Auferstehung zu feiern. Die Fastenzeit steht im Gegensatz zur gerade abgeschlossenen Karnevalszeit und auch im Gegensatz zur Osterzeit, in denen wir das volle Leben auskosten. Die jetzige Fastenzeit gibt Anlass dazu, das eigene Augenmerk darauf zu lenken, was ich in meinem Leben tue.

2 Heute wird häufig nicht mehr im klassischen Sinne auf Fleisch oder Alkohol, sondern auch auf Süßigkeiten, Zigaretten oder sogar das Internet verzichtet. Sind diese neuen Aspekten noch im religiösen Sinne?

Der christliche Hintergrund der Fastenzeit ist vielen Menschen heute nicht mehr vertraut. In der heutigen Gesellschaft kennen viele Menschen einen bewussten Verzicht gar nicht. Der religiöse Aspekt des Fastens ist überwiegend in den Hintergrund getreten. Wenn jemand etwa auf Schokolade verzichtet, um abzunehmen, hat das nichts mehr mit Religion zu tun. Viele Menschen fasten heute eher aus gesundheitlichen Aspekten.

3 Fasten Sie selber?

Ich versuche, die Zeit bewusst wahrzunehmen. Dies tue ich beispielsweise in den Passionsandachten in meiner Gemeinde. Allerdings verbiete ich mir und verzichte auch auf nichts.