Fallstricke beim Hausbau

Foto: dpa

Wenn Häuslebauer über Verträge stolpern, Mängel die Baustelle lahmlegen oder die Kosten fürs Eigenheim explodieren, ist guter Rat teuer. Denn häufig versäumen es Bauherren, die Planung ihres Hauses auf ein sicheres vertragliches Fundament zu stellen. Ärger und finanzielle Desaster lassen sich vermeiden, wenn von Anfang an die richtigen Entscheidungen bei Verhandlungen und Verträgen mit Architekten und Handwerkern getroffen werden. Was Bauherren dabei beachten sollten, zeigt der Ratgeber „Recht und Verträge beim Hausbau“ der Verbraucherzentrale NRW.

Beginnend bei der Prüfung eines in Frage kommenden Grundstücks bis zur Abnahme des fertigen Bauwerks begleitet das Buch durch viele wichtige Entscheidungen. Schon die grundlegende Art des Bauvertrags bedeutet zum Beispiel eine folgenreiche Weichenstellung. Gleiches gilt für die Frage, ob etwa ein Architekt beauftragt oder im Bauträgermodell quasi erst das fertige Haus gekauft wird. Zahlreiche Tipps helfen, kostspielige Fehler zu vermeiden. Bauherren erfahren zudem, welche Rechte sie auch nach der Bauphase haben und wie sie diese durchsetzen können. Informationen über Versicherungen rund um den Hausbau runden das Servicepaket ab.