Fairer Handel soll alltägliche Praxis sein

Markus Heißler vom Eine-Welt-Zentrum organisiert die Faire Woche.
Markus Heißler vom Eine-Welt-Zentrum organisiert die Faire Woche.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Herner Eine-Welt-Zentrum bereitet sich auf die Faire Woche im September vor. Anmeldungen sind bis 26. Juni möglich.

Herne..  Die Faire Woche mit vielen Veranstaltungen rund ums Thema fairer Handel findet im September wieder in Herne und Wanne-Eickel statt. Das teilt Markus Heißler von Eine-Welt-Zentrum mit. Internationale Fairtrade-Stadt ist Herne bereits seit Juni 2011.

Die Faire Woche soll in diesem Jahr zeigen, dass fairer Handel in Herne und Wanne-Eickel zur alltäglichen Praxis in Vereinen, Kirchengemeinden, Unternehmen, Verwaltungen und Schulen dazugehört. Gleichzeitig, so die Initiatoren, sollen mit den Aktionswochen mehr Menschen über das Thema informiert werden. Alle Veranstaltungen und Aktionen werden in einem Programmheft gebündelt, das im August erscheinen soll, informiert das Eine-Welt-Zentrum.

Im vergangenen Jahr haben rund 30 Organisationen, Einrichtungen und Gewerbetreibende die Faire Woche mit Aktionen und Veranstaltungen unterstützt. Wer sich in diesem Jahr beteiligen möchte, sollte sich bis Freitag, 26. Juni, im Eine-Welt-Zentrum anmelden. Auch Veranstaltungen, die regelmäßig stattfinden, können ins Programm aufgenommen werden. Anregungen für Aktionen und Veranstaltungen finden sich im Internet unter www.fairewoche.de. oder unter www.fairtrade-deutschland.de.

Transfair Deutschland ruft Fairtrade-Fans, Organisationen, Betriebskantinen, Bäckereien, Cafés und Supermärkte bundesweit dazu auf, am Freitag, 25. September, Aktionen rund um Fairtrade-Kaffee durchzuführen. Ziel der Aktion sei es, möglichst viele Menschen von der Qualität und der Sozialverträglichkeit von Fairtrade-Kaffee zu überzeugen und sie für ihren nächsten Einkauf zu sensibilisieren.

Die Auftaktveranstaltung zur Fairen Woche 2015 findet am Freitag, 11. September, auf dem Kulturschiff auf dem Rhein-Herne-Kanal statt. Mit an Bord ist die ghanaische Band „Adesa“, die die Fahrt mit afrikanischen Klängen untermalt. Das Schiff legt um 18.30 Uhr vom Anleger Künstlerzeche „Unser Fritz“ ab.